Wechsel an der Spitze der LWK-Kreisstelle
„Guter Geist“ der Landwirtschaft

Saerbeck/Kreis Steinfurt -

Wechsel an der Spitze der Kreisstelle Steinfurt der Landwirtschaftskammer: Nach 28 Jahren als Geschäftsführer geht Dr. Horst Kiepe in den Ruhestand. Zum Abschied gab es viele Worte des Dankes und der Anerkennung. Seine Nachfolgerin ist Dorothee Gerleve.

Freitag, 02.05.2014, 16:05 Uhr

Nach 28 Jahren an der Spitze der Kreisstelle Steinfurt der Landwirtschaftskammer NRW wurde Dr. Horst Kiepe am Mittwochabend im Bürgerhaus Saerbeck in den Ruhestand verabschiedet. Kreislandwirt Hermann Borchert würdigte ihn als einen Menschen, dem die Landwirtschaft „stets Herzensangelegenheit“ und dessen Handeln immer „vom Wohl der Menschen auf den Höfen“ geprägt gewesen sei. Kiepe, Sohn eines hessischen Landwirts, stehe für eine „dienende, freundliche, aber auch mahnende Agrarverwaltung.“ „Dein hessisches Blut und Frohsinn haben uns gut getan“ , lobte Borchert den Führungsstil des „Familienmenschen“ (Sechs Kinder und zwei Enkelkinder) Kiepe.

Das Grundstücks- und Höferrecht, so Borchert, seien das „besondere Steckenpferd“ Kiepes gewesen. Der scheidende Geschäftsstellen-Geschäftsführer habe sich aber auch besondere Verdienste bei der Mitgestaltung des landwirtschaftlichen Baurechts und beim Ausbau eines eigenverantwortlichen Nährstoffmanagements erworben. Nicht zuletzt habe Kiepe auch das „Grüne Zentrum“ in Saerbeck maßgeblich mit auf den Weg gebracht.

Landrat Thomas Kubendorff erinnerte daran, dass Kiepe stets „ein verlässlicher Partner des Kreises“ gewesen und auch bei schwierigen Themen immer auf Ausgleich bedacht gewesen sei. Von Anfang an habe Kiepe den Agenda 21-Prozess positiv begleitet und sich bei der Vermarktung regionaler Produkte ebenso eingebracht wie bei zahlreichen Leader-Projekten.

WLV-Kreisverbandschef Johann Prümers sprach von einer „Ära in der Agrarverwaltung“, die heute zu Ende gehe. Seine ihm vom Staat verliehene Autorität habe Kiepe nie wirklich gebraucht – seine Autorität sei aus fachlicher Kompetenz und Überzeugungskraft erwachsen. „Guter Geist“ sei Kiepe im Grünen Zentrum gewesen.

Kammerdirektor Dr. Martin Berges sagte „Danke für ein Leben „aus, mit und für die Landwirtschaft“ und ließ noch einmal wichtige Stationen aus Kiepes Karriere Revue passieren, vom Referendariat 1976 bis zum „regionelen zweiten Kammerdirektor“ zuletzt. Er überreichte Kiepe die offizielle Entlassungsurkunde und seiner Nachfolgein als Kreisstellen-Leiterin, Dorothee Gerleve, einen Blumenstrauß.

Von den Landfrauen gab es einen Schaukelstuhl, vom polnischen Schweinezüchterverband einen Verdienstorden, von den Mitarbeitern ein Lied und von allen einen „Candystorm“ der warmen Worte und Wünsche.

Kiepe selbst zeigte sich gerührt ob so viel Herzlichkeit. „Es ist einfach rund gelaufen und es war eine schöne Zeit“ dankte er seinen Mitarbeitern und Ehefrau Ingrid. Seiner Nachfolgerin und der Kammerspitze gab er den Rat mit auf den Weg, für zumutbare Entfernungen und „persönliche Momente“ zu sorgen, denn: „Ich bin mir ganz sicher: Die Kammer lebt in der Fläche.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2423884?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F2591415%2F2591418%2F
Nachrichten-Ticker