Neues Buchprojekt von Matthias Engels
Erst zahlen, dann drucken

borghorst -

Zugegeben, es ist schon ein wenig ungewöhnlich, was Matthias Engels da vorhat. Aber gerade deshalb findet der 39-Jährige sein aktuelles Projekt selbst ungewöhnlich spannend. Noch bevor sein neues Buch gedruckt wird, sucht der Borghorster Autor Käufer. Das Ganze heißt crowd­funding, eine Methode, so sagt Engels, die in der Musikbranche recht verbreitet, im Verlagswesen aber neu ist. Der Kladde-Buchverlag will auf diese Weise sein Angebot finanzieren. Und Matthias Engels ist gleich am Anfang mit dabei.

Mittwoch, 21.05.2014, 15:05 Uhr

„Ich freue mich, dass mein neues Manuskript zu den ersten Projekten des neugegründeten Verlags gehört“, sagt er. Seit vergangenem Sonntag steht sein Buch „Die heiklen Passagen der wundersamen Herren Wilde & Hamsun“ auf der Plattform visionbakery online. Binnen 55 Tagen sollen rund 5000 Euro für die erste, 1000 Exemplare umfassende Auflage zusammen sein.

Das heißt: Schon vor dem Erscheinen suchen Engels und der Freiburger Verlag Sponsoren, die durch ihren Beitrag den Druck erst möglich machen: „Jeder kann die Höhe frei wählen und erhält der Summe entsprechende Gegenleistungen.“ Vom signierten Buch bis zur Nennung des eigenen Namens. Sollte das Projekt nicht finanziert werden können, gibt es das Geld zurück. „Es besteht also keinerlei Risiko“, versichert der Autor.

Kurz noch etwas zum Inhalt des historischen Romans: „Die heiklen Passagen der wundersamen Herren Wilde & Hamsun“ hat zwei reale Figuren der Literaturgeschichte als Hauptpersonen. Die Geschichte besticht durch detailreiche Recherche und bisher nicht aufgezeigte Aspekte in den Biographien der Helden, verspircht Engels.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2465231?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F2591415%2F2591418%2F
Nachrichten-Ticker