Vandalen unterwegs
Roter Sprühlack auf Ruhebänken

Borghorst -

Diesmal ist es rote Signalfarbe. Beide Tische sind damit besprüht worden. Für Ewald Keiser bedeutet das: per Hand abschleifen, neu lackieren.

Montag, 02.06.2014, 22:06 Uhr

Diesmal ist es rote Signalfarbe . Beide Tische sind damit besprüht worden. Für Ewald Keiser bedeutet das: per Hand abschleifen, neu lackieren. Immer wieder muss der Rentner an den beiden Ruhebänken in Wilmsberg die unschönen Hinterlassenschaften von meist nächtlichen Partys beseitigen. Aber diese Farbschmierereien bedeuten für Ewald Keiser eine Extra-Portion Arbeit.

Fast jeden Tag ist Keiser zwischen den beiden Ruhebänken in dem Waldstück nahe der Appelchaussee unterwegs. Müll gibt es immer wegzuräumen, oft haben Vandalen ihre Handschrift hinterlassen.

Seit 23 Jahren schaut der Rentner an den Ruhebänken nach dem Rechten. Damals hat er sie mit vier Mitstreitern aufgestellt. Ewald Keiser: „Die anderen sind leider schon alle tot.“

Der Bank-Wächter macht die ehrenamtliche Arbeit trotzdem gerne. „Die Rastplätze werden so oft von Radlern und Spaziergängern genutzt. Darum macht es einfach Spaß, sich dafür zu engagieren.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2492284?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F2591415%2F4852187%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker