Eva Maaser geht neue Wege
„Literatour“ im Netz

Burgsteinfurt -

Die Burgsteinfurter Autorin Eva Maaser geht neue Wege. Sie geht im Internet auf „Literatour“ und beschreibt mit weiteren Schriftsteller-Kollegen ihre Heimat im Münsterland. Das Literatourport ist bereits 2008 mit dem „Grimme Online Award“ ausgezeichnet worden.

Sonntag, 28.12.2014, 15:12 Uhr

Die Burgsteinfurter Autorin Eva Maaser ist jetzt auch auf „Literatour“ im Internet gegangen. Dort beschreibt sie ihre Heimat Steinfurt.
Die Burgsteinfurter Autorin Eva Maaser ist jetzt auch auf „Literatour“ im Internet gegangen. Dort beschreibt sie ihre Heimat Steinfurt. Foto: Drunkenmölle

Schriftstellerin im Internet? Eva Maaser ist dabei. Im Oktober dieses Jahres hat die Burgsteinfurter Autorin an einem literarischen Kolloquium in Berlin teilgenommen. Neben Berufskollegen wie Sabrina Janesch , Ulrich Janetzki, Jürgen Kehrer, Hermann Mensing, Sabine Scho, Burkhard Spinnen, Hermann Wallmann, Andreas Weber und Elisabeth Zöller hat sich Masser auf einen Spaziergang begeben, den sie literarisch beschrieben hat. Daraus ist kein Buch, sondern eine CD und ein Beitrag im Internet geworden, den jeder ab sofort im Netz aufrufen kann. Dort finden Interessierte Texte von namhaften Schriftstellern.

„An windumtosten Felsbändern mag es im Münsterland hapern. Aber auch auf Hügeln und Baumbergen lässt es sich gut in die Arme fallen: Auf der einen Seite der Autor, der seine Heimat kartographisch erfasst und den natürlichen Gegenständen Namen gibt, auf der anderen der Leser, dessen nicht weniger anspruchsvolle Aufgabe darin besteht, diese Heimat mit andern Augen zu sehen“, beschreibt Dr. Florinan Höllerer, seit 2014 Leiter des Literarischen Colloquiums Berlin, das Projekt in dem Vorwort. Ob man sich nun tatsächlich die Wanderschuhe anzieht, sich aufs Moped schwingt oder aber kraft Literatur (und Fotografie) im Kopf reist, überall werde man erwartet.

2008 wurde dieser „Literaturport“ mit dem „Grimme Online Award“ ausgezeichnet.

Eva Maaser ist auf einen literarischen Spaziergang, der sie von Burgsteinfurt nach Borghorst führte, gegangen. Dabei reflektierte sie ihre Eindrücke. Diese Tour ist auch fotografisch begleitet worden. Auch die schönen Bilder sind im Internet zu sehen.

Ihre Stationen konnte sich Maaser nach eigenem Gusto aussuchen. Der Text, der auf der CD zu hören ist, wurde von einer Schauspielerin eingesprochen. Ziel ist, dass jeder diese Wanderung auf den Spuren von Eva Maaser wiederholen kann.

„Mir hat das viel Spaß gemacht, ich probiere gerne mal etwas Neues aus“, kommentiert die Kulturpreisträgerin dieses Projekt.

Maaser ist eine große Naturliebhaberin. Sie erzählt in realistischer Art und Weise, nicht romantisierend, sodass es als Hörer genügend Raum gibt, sich selber einen Überblick zu verschaffen. Das macht den Reiz dieses Internetauftrittes bei Literatouren aus.

„Durch den Bagno-Wald schlängelt sich noch immer die Steinfurter Aa, hat flache Kuhlen gebildet und sich ein Bett mit steilen Ufern gegraben.“ Maasers Blick ruht nicht nur auf den Landschaften, die sie in der ihr eigenen, genauen Weise beschreibt. Sie geht liebevoll kritisch durch ihre Heimat.

„Bei sonnigem Wetter, vor allem sonntagnachmittags, ist ,Il Bagno’ vollkommen überlaufen. Da ziehen die Menschen in artigen Rudeln über die Wege. Vor 200 Jahren war „Il Bagno“ ja ein barocker Lustgarten, heute ist es ein Bürgerpark, mehr oder weniger bedrängt und eingeengt von einem Golfplatz, den nur die Golfer betreten dürfen.“

Ihre „ Literatour “ lässt sich leicht nachwandern und ist eine wunderbare Einladung für jede Jahreszeit. Gerade jetzt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2966598?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F2591415%2F4852181%2F
Nachrichten-Ticker