Burgsteinfurt: Entlassfeier an der Schule am Bagno
Dem „Dorf“ Schule adieu gesagt

Burgsteinfurt -

Voller Zuversicht und mit vielen guten Wünschen im Gepäck haben am Freitagabend 53 Entlassschüler der Schule am Bagno ihre Abschlusszeugnisse erhalten.

Freitag, 12.06.2015, 20:06 Uhr

Aus den Schulanfängern von einst sind selbstbewusste junge Leute geworden: 53 Entlassschüler zählt der diesjährige Abschlussjahrgang der Schule am Bagno.
Aus den Schulanfängern von einst sind selbstbewusste junge Leute geworden: 53 Entlassschüler zählt der diesjährige Abschlussjahrgang der Schule am Bagno. Foto: Schippers

Voller Zuversicht und mit vielen guten Wünschen im Gepäck haben am Freitagabend 53 Entlassschüler der Schule am Bagno ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Nach sechs Jahren schulischer Bildung kann sich die Bilanz der Absolventen, die ihre Abschiedsfeier in der Kleinen Kirche unter das Motto „Alles fängt mal klein an - und wird groß“ gestellt hatten, mehr als sehen lassen. Schafften doch 22 von ihnen den Realschulabschluss, darunter zehn mit dem Qualifikationsvermerk zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Alle anderen erreichten die Hauptschulabschluss nach Klasse 10a. Nicht nur die Schüler selbst waren ob dieses guten Abschneidens stolz.

„Zu Recht“, wie Schulleiter Gerd Clancett in seiner Begrüßungsrede hervorhob. Aus ehemals kleinen Schülern seien selbstbewusste junge Menschen geworden. Daran hätten viele Anteil gehabt, so der Rektor in Anlehnung an ein bekanntes afrikanisches Sprichwort, das da heißt: „Um ein Kind zu erziehen, bedarf es eines ganzen Dorfes.“ Das „Dorf“ Schule am Bagno habe das beste gegeben, um dieses möglich zu machen. Zugleich mahnte der Schulleiter, bescheiden zu bleiben und soziale Kompetenz zu beweisen. Wahre Größe zeige sich in den kleinen Dingen, die man tut, nicht in einer überheblichen Zurschaustellung. „Nutzt Eure Talente zum Wohle der Allgemeinheit, engagiert Euch in Vereinen und Gruppen“, rief Clancett den Absolventen zu.

Auch Bürgermeister An­dreas Hoge gratulierte den Entlassschülern zu ihrem Erfolg. „Sie können stolz auf Ihre Leistungen sein“, so der Rathauschef. „Zeigen Sie Ihre Stärken, stellen Sie sich auf“, forderte er die Absolventen auf, Herausforderungen mit Selbstbewusstsein zu begegnen und sich bietende Chancen zu ergreifen.

Die Schülersprecherinnen Cindy Reixelo Branquinho und Safaa Abdullah nutzen die Gelegenheit, sich bei den Lehrern, dem weiteren Schulpersonal und bei ihren Eltern für die Begleitung während der Schulzeit zu bedanken. „Wir werden uns gern an die Schulzeit erinnern“, versicherten beide zum Abschied. Bevor es zur Zeugnisübergabe ging, hielten die beiden Klassenlehrer Marieluise Böwering und Dirk Röhling einen humorvollen Rückblick auf die sechs Jahre Schulzeit mit ihren Schützlingen – von den ersten Schultagen bis hin zu den Abschlussfahrten. Beide machten deutlich, wie positiv sich die Schüler in den Jahren entwickelt haben. Dem Fördervereinsvorsitzenden Olaf Thörner blieb es vorbehalten, die Jahrgangsbesten Arthur Jost, Evelina Vainutyte, Lennart Begmann und Ann-Christin Overmann zu ehren.

Musikalisch umrahmt wurde die Entlassfeier, der ein von Pfarrer Guido Meyer-Wirsching zelebrierter Gottesdienst vorausging, vom Marimba-Ensemble der Schule.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3317709?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852168%2F4852175%2F
Eine Extra-Portion Selbstbewusstsein für Merle
Merle Böwering steht im Finale der Kika-Sendung „Dein Song“. Sie sagt über die Erfahrungen, die sie dort bislang schon gemacht hat: „Ich bin stärker geworden.“
Nachrichten-Ticker