Asylbewerberunterkunft Marienthalstraße
Noch eine Besichtigung

Borghorst -

In Sachen weitere Asylbewerberunterkunft an der Marienthalstraße wird es eine dritte Ortsbesichtigung geben. Darauf verständigte sich der Planungsausschuss am Dienstag – nach einer emotional geführten Debatte, trotz anderslautender Empfehlung der Verwaltung und zudem noch einhellig.

Mittwoch, 17.06.2015, 14:06 Uhr

Wie wird es mit der geplanten Flüchtlingsunterkünften an der Marienthalstraße und am Wilmsberger Weg weitergehen? Die Politik sieht Bedarf für eine weitere Ortsbesichtigung.
Wie wird es mit der geplanten Flüchtlingsunterkünften an der Marienthalstraße und am Wilmsberger Weg weitergehen? Die Politik sieht Bedarf für eine weitere Ortsbesichtigung. Foto: Axel Roll

Zuvor musste die Verwaltung heftige Kritik von Seiten der FWS einstecken. Reinhard Froning zeigte sich erzürnt darüber, dass der Bürgerprotest bislang nicht ernsthaft berücksichtigt worden sei. Es gelte, Alternativ-Standorte zu finden. Ins gleiche Horn stieß Ulrich Windscheid ( FDP ).

Rainer Abeling ( SPD ) erinnerte daran, dass sich die Politik bereits grundsätzlich für eine bauliche Erweiterung am Standort Marienthalstraße entschieden habe – „und zwar mit großer Mehrheit“. Jetzt zu zaudern, sei kontraproduktiv, weil in letzter Konsequenz eine Container-Lösung drohe. „Und die wird richtig teuer“, warnte Abeling.

Günter Marquard (CDU) ging noch einen Schritt weiter: Er wies deutlich darauf hin, dass sich das Flüchtlingsproblem mit der zu erwartenden Steigerung bei der Zuweisung weiter verschärfen wird. Marquard: „Es macht keinen Sinn, jetzt wieder über eine Verlegung des Standorts nachzudenken. Wir werden ihn brauchen, das muss man dem Bürger deutlich sagen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3329443?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852168%2F4852175%2F
Ein Campus für zwei Hochschulen
Im Innern des Hüfferstifts hat jetzt die Sanierung begonnen. Der städtebauliche Masterplan für den Hüffer-Campus sieht Anbauten an die Hüfferstiftung (auf dem kleinen Bild rechts oben) und separate Gebäudekomplexe vor.
Nachrichten-Ticker