E-Bike-Tag des Seniorenbeirats
Alles über Technik und Sicherheit

Steinfurt -

Technische Ratschläge und Sicherheitshinweise gab es für Interessierte beim E-Bike-Tag des Seniorenbeirats Steinfurt am Samstag. Die Fachleute machten deutlich: Trotz sinkendem Leistungsvermögen können Senioren lange als Radfahrer sicher am Straßenverkehr teilnehmen.

Sonntag, 20.03.2016, 15:03 Uhr

Ferdi Brust vom Steinfurter Seniorenbeirat (2.v.l.) eröffnete den „E-Bike-
Ferdi Brust vom Steinfurter Seniorenbeirat (2.v.l.) eröffnete den „E-Bike- Foto: Karl Kamer

Über den neusten Stand der Technik und insbesondere über alle relevanten Sicherheitsaspekte hat der vom Seniorenbeirat der Stadt Steinfurt initiierte „E-Bike-Tag“ im Autohaus Merker informiert. „Wir wollen den Senioren zur Seite stehen, um möglichst für jede Person das passende Elektrofahrrad zu finden“, erklärte Fahrradhändler Bernd Schnieder . Die Schnelllebigkeit, insbesondere bei den E-Bikes, bringe ständig Veränderungen. Die beste Ausstattung eines Elektrorades nütze aber nichts, wenn nicht der Rahmen und seine Höhe auf den einzelnen Radfahrer abgestimmt seien. Es müsse überlegt werden ob ein Front-, Heck- oder ein Rad mit Mittelmotorantrieb am besten geeignet sei. Dazu spiele das Gewicht des Fahrrads und das eigene Körpergewicht eine entscheidende Rolle.

Technische Ratschläge hat Zweiradmechaniker Olaf Hemker gegeben. Selbstverständlich hatte jeder Besucher die Möglichkeit, ein paar Runden mit einen E- Bike zu drehen, um es auszuprobieren. Die beiden Verkehrs-Sicherheitsberater Sylvia Meinders und Frank Lösch von der Kreispolizeibehörde fügten an, dass sich das Leistungsvermögen eines Menschen im Laufe seines Lebens verändere. Wenn man sich darauf einstelle, könne man lange als Radfahrer sicher am Straßenverkehr teilnehmen. Unbedingt zu empfehlen sei das Tragen eines Fahrradhelmes. Mehr Sicherheit biete auch helle und reflektierende Kleidung. Als Geschenk für alle Besucher verteilten die Polizisten Reflektor-Schnappbänder.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3881262?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852155%2F4852165%2F
Schweinezuchtbetrieb wird weiter kontrolliert
Die Zustände in einem Rinkeroder Schweinezuchtbetrieb prangert der Verein „Deutsches Tierschutzbüro“ an. Das Kreisveterinäramt kontrolliert dort seitdem regelmäßig.
Nachrichten-Ticker