Realschule Burgsteinfurt verabschiedet ihre Zehner
„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“

Burgsteinfurt -

„Absolute Spitzenleistungen sind erbracht worden“, hat Hans-Dieter Jürgens am Samstag den Entlassschülern der Realschule Burgsteinfurt bescheinigt. Drei Klassen sind während der Feierstunde in der Aula des Gymnasiums Arnoldinum verabschiedet worden. Jürgens unterschlug dabei allerdings auch nicht, dass manche Schüler bis zum Schluss um den Erfolg zittern mussten.

Sonntag, 26.06.2016, 15:06 Uhr

71 Schülerinnen und Schüler hat die Städtische Realschule Burgsteinfurt am Samstag entlassen. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Großen Kirche fand die Zeugnisausgabe im Gymnasium Arnoldinum statt. Ein Sektempfang in der Realschule schloss den Vormittag ab.
71 Schülerinnen und Schüler hat die Städtische Realschule Burgsteinfurt am Samstag entlassen. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Großen Kirche fand die Zeugnisausgabe im Gymnasium Arnoldinum statt. Ein Sektempfang in der Realschule schloss den Vormittag ab. Foto: Rainer Nix

Bei der Bemerkung „Ihr wart ein guter Jahrgang“ wollte Jürgens es allerdings nicht belassen. Er charakterisierte die 71 Schüler als „individuell, vielfältig und heterogene Persönlichkeiten. Manches, so der Realschulleiter, habe sich seit seiner eigenen Schulzeit geändert. Es mussten damals noch keine Handys ausgeschaltet werden, nach der letzten Stunde setzte sich zu Hause niemand an den PC, dafür ging es auf den „Bolzplatz“, wo nicht gleich ein Sozialarbeiter bereit stand, um Streitigkeiten zu schlichten. Die Zeiten hätten sich grundlegend verändert. „Die Bewältigung des weiteren Lebensweges ist in der heutigen unüberschaubaren Gesellschaft keine leichte Aufgabe“, so Jürgens. Ein klares, allgemeingültiges Wertesystem gebe es längst nicht mehr, dennoch hätten Elternhaus und Schule ein solides Fundament für die Zukunft gelegt.

Der stellvertretende Bürgermeister Klaus Meiers verglich die Schullaufbahn aus aktuellem EM-Anlass mit einem Fußballmatch. Er betonte: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.“ So ermutigte er, stets weiter zu lernen, neugierig zu bleiben und offen für Neues zu sein. „Bildung ist die wichtigste Ressource“, gab Meiers zu bedenken.

Schulpflegschaftsvorsitzender Ralf Geißler dankte auch den Eltern. „Sie haben euch ermahnt, getröstet und mit euch gelernt“, sagte Geißler an die Absolventen gerichtet. Auch den Lehrern und nicht zuletzt allen Schülern dankte er für ihren Einsatz für die Schulgemeinschaft.

„Es ist wichtig, die Gegenwart zu nutzen, um die Zukunft aufzubauen“, erkannte der Schülersprecher Justin Funke, der mit Tarek Omeyrat vor das Mikrofon trat.

Als Jahrgangsbeste wurden Nele Bunte, Lukas Geißler und Hannes Schulte ausgezeichnet. Für die musikalische Untermalung sorgte die Big Band mit den Solisten Nelsa Schröder und Kim Breul.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4111106?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852155%2F4852162%2F
Nachrichten-Ticker