Bagno-Hotel mit 100 Zimmern
Ein Hindernis weniger

steinfurt -

Auf 100 Zimmer soll das neue Bagno-Hotel erweitert werden. Die vorläufig letzte Hürde für diese Umsetzung wurde am Freitagmorgen aus dem Weg geräumt, ist Steinfurts Technischer Beigeordneter Reinhard Niewerth zuversichtlich.

Samstag, 16.07.2016, 09:07 Uhr

Ein Hotel mit 100 Zimmern ist im Bagno verträglich. Jetzt fehlt noch der Ratsbeschluss über die B-Planänderung. Danach kann der Kaufvertrag mit der Investorengruppe und dem Eigentümer der Liegenschaft unterzeichnet werden.
Ein Hotel mit 100 Zimmern ist im Bagno verträglich. Jetzt fehlt noch der Ratsbeschluss über die B-Planänderung. Danach kann der Kaufvertrag mit der Investorengruppe und dem Eigentümer der Liegenschaft unterzeichnet werden. Foto: Hermann-Josef Pape

Ihm und auch der Investorengruppe ( Krombacher Brauerei , Steinfurter Fürstenhaus und Projektentwickler Wilfried Brüning ) wurde die Zusage des Eigentümers der Liegenschaft, Joachim Schulz aus Lübeck-Travemünde , schriftlich übermittelt, dass wenn die erforderliche B-Planänderung rechtskräftig ist, er sich mit den Investoren zur Angebotsannahme trifft. Daher hat Joachim Schulz der Laufzeit der Annahme des Kaufangebots bis zum 31. Oktober zugestimmt. Eigentlich war die Frist schon am 30. Juni abgelaufen. Doch zu dem Zeitpunkt lagen nur Absichtsbekundungen aus der Politik vor. Auch fehlte noch das Fachgutachten über die Verträglichkeit im FFH-Gebiet Bagno.

„Am 29. September beschließt der Rat der Stadt über diese B-Planänderung und den Satzungsbeschluss, der dann eine Woche später rechtskräftig wird,“ steht es für Niewerth außer Frage, dass nach über 20 Jahren Gesprächen und Verhandlungen endlich die Sache in trockenen Tüchern ist.

Zur Zeit läuft die öffentliche Auslegung. „Überraschungen sind nicht zu erwarten, auch weil das neue Gutachten vom Kölner Büro für Faunistik die Verträglichkeit des Hotels in dem FFH-Gebiet mit 100 statt mit 75 Zimmer als zumutbar eingestuft hat“, erklärt der Baudezernent.

Nach Rechtsverbindlichkeit können dann die Kaufverträge unterschrieben werden. Projektentwickler Wilfried Brüning ist froh, dass der Eigentümer der Investorengruppe die Zeit gibt, alles rechtsverbindlich unter Dach und Fach zu bringen. „Ich kann verstehen dass Herr Schulz die Sicherheit haben wollte, dass das Hotel entsprechend vergrößert werden darf.“

Mit der Aufstockung wird die zu bebauende Fläche um etwa 800 Quadratmeter größer. Geplant ist dann auch eine Tiefgarage. Dafür wird auf ein Außenschwimmbecken verzichzet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4162971?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852155%2F4852161%2F
Nachrichten-Ticker