25 Jahre Freundschaft zu Neubukow
Jubiläum wird begossen

Steinfurt / Neubukow -

Zum 25. Jahrestag der Städtepartnerschaft zwischen Steinfurt und Neubukow hat eine 34-köpfige Steinfurter Delegation die Freunde in Mecklenburg-Vorpommern besucht. Die Gruppe war bunt gemischt: Neben Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer haben die stellvertretenden Bürgermeister Hans Günter Hahn und Klaus Meiers sowie Vertreter der CDU, SPD, FDP, GAL und FWS an der Begegnung teilgenommen. Auch Mitglieder der Feuerwehr, der CVJM-Spielmannszug Burgsteinfurt, die Musikfabrik Steinfurt sowie die Vereinigten Schützen Borghorst waren mit von der Partie.

Mittwoch, 14.09.2016, 16:09 Uhr

Beste Stimmung während des Besuchs der Steinfurter Gruppe bei den Partnern in Neubukow, die den Jahrestag ihrer 25-jährigen Freundschaft gefeiert haben.
Beste Stimmung während des Besuchs der Steinfurter Gruppe bei den Partnern in Neubukow, die den Jahrestag ihrer 25-jährigen Freundschaft gefeiert haben. Foto: Stadt Steinfurt

Herzlich empfangen wurden die Steinfurter, wie die Stadt in ihrem Pressebericht schreibt, vom Neubukower Bürgermeister Roland Deth­loff . In seiner Ansprache erinnerte er an die Entstehung der Partnerschaft im Jahre 1990, die damal von Steinfurter Seite von Bürgermeister a.D. Franz Brinkhaus und Stadtdirektor a.D. Ernst-Werner Wortmann besiegelt worden war.

Ganz besonders freute Deth­loff und Bögel-Hoyer , dass auch Paul Freese mit nach Neubukow gekommen war. Freese hatte sich mit großem Engagement für den Erhalt der Städtepartnerschaft eingesetzt.

Herzliche Grüße übersandte Dethloff an die Bürgerschützen Borghorst. Er bedauerte, dass die Städtepartnerschaftsbegegnung ausgerechnet auf das Wochenende des Schützenfestes der Bürgerschützen gefallen war. Besonders die Bürger hätten durch gegenseitige Besuche mit der 430 Kilometer entfernten Partnerstadt zum lebendigen Erhalt der Freundschaft beigetragen.

„Die Freundschaft zwischen Neubukow und Steinfurt soll auch weiterhin wachsen und gedeihen“, so Bögel-Hoyer. Dies machte sie mit dem Steinfurter Gastgeschenk deutlich. Sie hatte einen Baum mitgebracht, der im Bürgerhausgarten Neubukows gepflanzt wurde. Bögel-Hoyer: „Er symbolisiert unsere Freundschaft, die noch sehr lange anhalten wird.“ Im Rahmen einer Stadtführung durch Neubukow pflanzten und begossen Dethloff, Bögel-Hoyer und Freese den Baum. „Beim nächsten Besuch bringe ich eine Steinfurter Gießkanne mit!“, versprach die Verwaltungschefin.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4303502?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852155%2F4852159%2F
Nachrichten-Ticker