Reformator-Statue für ein Jahr „zu Gast“ in Burgsteinfurt
Ein Luther zum Diskutieren und Beschreiben

Burgsteinfurt -

Seit dem Reformationstag begrüßt eine 2,50 Meter hohe Luther-Statue im Eingangsportal der Großen Kirche die Besucher. Bislang ist das Ebenbild des Reformators weiß. Das soll aber nicht so bleiben.

Mittwoch, 02.11.2016, 14:11 Uhr

Über ihren Luther freuen sich (v.l.) Pfarrer Guido Meyer-Wirsching, Ulrike Lagemann (kirchliche Jugendarbeit) und Pfarrer Hans-Peter Marker.
Über ihren Luther freuen sich (v.l.) Pfarrer Guido Meyer-Wirsching, Ulrike Lagemann (kirchliche Jugendarbeit) und Pfarrer Hans-Peter Marker. Foto: cht

Hier steht er nun, und wird es auch noch einige Zeit. Nach seinem „Aufbruch“ in Münster am Sonntag ist Martin Luther in Burgsteinfurt angekommen. Er begrüßt seit dem Reformationstag die Gläubigen in der Großen Kirche.

„Wir sind sehr froh, dass er hier ist“, betonen die beiden Pfarrer Guido Meyer-Wirsching und Hans-Peter Marker . Sie beide hatten tatkräftig mit angepackt, als die 2,50 Meter große und 30 Kilo schwere Figur des Reformators per Lkw „angereist“ war.

Der Burgsteinfurter Luther ist einer von 30, die auf die drei evangelischen Kirchenkreise im Münsterland verteilt wurden. Sie sollen, an wechselnden Positionen, in den kommenden zwölf Monaten an das Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“ erinnern, zu Gesprächen und Diskussionen anregen. Die Organisatoren aus den Kirchenkreisen wünschen sich die überlebensgroßen Figuren als Ausgangspunkt für den religiösen Dialog, die Auseinandersetzung mit dem Leben und Wirken des Reformators, aber auch der Konfrontation mit seinen negativen Seiten.

Und diese Luther-Statuen sollen beschrieben werden, im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht nur das aufgeschlagene Buch sondern der gesamt Luther darf als weiße Schreibfläche für kurze Botschaften, Sprüche und Gedanken verstanden werden. „Wir sind sehr gespannt, was die Menschen hier schreiben werden“, so Pfarrer Marker.

In den kommenden Wochen bleibt der Reformator erst einmal im Eingangsportal der Großen Kirche, doch er soll während des Luther-Jahres an mehreren Orten in Steinfurt „auftauchen“. Wo genau, das stehe noch nicht fest, erklären die Pastoren. Gerne dürften die Gemeindemitglieder Vorschläge machen. „Wo er steht, wird sicher Dialog entstehen. Darauf freuen wir uns.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4408206?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852155%2F4852157%2F
Nachrichten-Ticker