38. Krippenausstellung in der Kreissparkasse
Ein Rückzugsort

Burgsteinfurt -

In der Kreissparkasse Steinfurt ist am Montagvormittag die 38. Krippenausstellung der Heimatvereine Burgsteinfurt und Horstmar eröffnet worden. „Wunderschöne Weihnacht“ ist die Traditionsveranstaltung überschrieben. Gezeigt werden über 60 Exponate.

Montag, 21.11.2016, 16:11 Uhr

Über 60 Exponate werden in der 38. Krippenausstellung gezeigt, die gestern im Kommunikationszentrum der Kreissparkasse eröffnet worden ist. Redner betonten die Vielfalt der künstlerischen Darstellungsformen.
Über 60 Exponate werden in der 38. Krippenausstellung gezeigt, die gestern im Kommunikationszentrum der Kreissparkasse eröffnet worden ist. Redner betonten die Vielfalt der künstlerischen Darstellungsformen. Foto: Drunkenmölle

Mit der Eröffnung der Krippenausstellung der Heimatvereine Burgsteinfurt und Horstmar ist das Kommunikationszentrum der Kreissparkasse erneut in einen Ort verwandelt worden, wo Menschen Zeit und Ruhe finden, sich zurückzuziehen und sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen. Über 60 Exponate regen dazu an, sich wieder auf den ursprünglichen Kern der christlichen Botschaft zu besinnen.

„Wunderschöne Weihnachtszeit“ ist die 38. Auflage dieser Traditionsveranstaltung überschrieben, die, das machten alle Redner während der kleinen Feierstunde zur Eröffnung deutlich, dazu einlädt, sich auf verschiedenen Wegen dem Thema und den Hintergründen zu nähern. Unterschiedlichste Materialien und Ausdrucksformen wurden genutzt, um der Bedeutung von Christi Geburt eine Vorstellung zu verleihen. Erwachsene haben dazu ebenso beigetragen wie Kinder und Jugendliche. Pfarrer Hans-Peter Marker war beeindruckt von der Vielfalt der Krippenkunst. Marker hob hervor, dass mit den Darstellungen besonders die aktuelle Sehnsucht nach Frieden und Gerechtigkeit zum Ausdruck komme.

Rainer Menebröcker vom Burgsteinfurter Heimatverein hob auf die Geschichte der Weihnachtskrippen im Laufe der Jahrhunderte ab. Hausherr und Sparkassen-Vorstand Heinz-Bernd Buss lobte die Motivation und logistischen Meisterleistungen des Organisationsteams um die Familien von Martina Behrning-Lorenz und Prof. Dr. Anton Janßen sowie ihren Helfern beim Auf- und Abbau. Stellvertretender Bürgermeister Hans Günter Hahn zählte den Termin zu den schönsten seiner Amtszeit.

Behrning-Lorenz verhehlte allerdings nicht, dass sie anfänglich Befürchtungen hatte, überhaupt genügend Aussteller gewinnen zu können. Schließlich hätten sich die Bedenken aber als unbegründet erwiesen.

Bei aller Freude über das, was in der Sparkasse Anregendes und Motivierendes präsentiert wird, rief Prof. Janßen zum Abschluss des Vormittages schließlich noch dazu auf, die Weihnachtsbotschaft nicht weiter im Trubel der Adventszeit untergehen zu lassen. Es sei fast unerträglich, so Janßen, wie der Kommerz das Leben und den Handel in den Städten beherrsche. Die Krippenausstellung wolle eine Atmosphäre schaffen, diese Entwicklung aufzuhalten.

Zum Thema

Der Krippenausstellung ist wiederum ein Weihnachtsmarkt angeschlossen. Er findet am 3. und 4. Dezember von 14 bis 17 Uhr beziehungsweise 11 bis 17 Uhr an der Ochtruper Straße statt. Die Ausstellung ist täglich während der Geschäftszeiten in der Sparkasse zu sehen.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4449951?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852155%2F4852157%2F
Nachrichten-Ticker