Weihnachtskonzert des Musikvereins Friedensklang
Besinnlich und beschwingt

Borghorst -

Mit einer besinnlichen Stunde ließ der Musikverein Friedensklang Ostendorf den dritten Adventssonntag in einer mit gut 400 Menschen gefüllten Nikomedeskirche ausklingen. Fast 50 Musiker aus dem Hauptorchester unter der Gesamtleitung von Peter van den Broek boten nach wochenlanger Vorbereitung eine hervorragende Leistung und sorgten so dafür, dass Stress, Hektik oder Sorgen für eine kurze Zeit belanglos wurden.

Montag, 12.12.2016, 12:12 Uhr

Der Musikverein Friedensklang begeisterte wieder seine Zuhörer, die zum Weihnachtskonzert in die Nikomedeskirche gekommen waren.
Der Musikverein Friedensklang begeisterte wieder seine Zuhörer, die zum Weihnachtskonzert in die Nikomedeskirche gekommen waren.

Zuvor durften jedoch die jüngsten Musiker aus dem Ausbildungsorchester unter der Leitung von Edith Demsky mit Feliz Navidad dem Publikum einen Ausblick auf das weitere Programm bieten.

Mit den imposanten Klängen von „Concert Prelude“ eröffnete das Hauptorchester das Konzert und jeder in der Kirche war direkt ganz Ohr, welch klarer Klang unter dem Dirigat von Peter van den Broek zu hören war. Anschließend durften die Zuhörer in einer Reihe von drei ruhigen klassischen Stücken ihren Gedanken nachgehen und auch etwas träumen. Passend dazu war der Höhepunkt das Flötensolo von Kathrin Borgmann beim „Andante in C“ von Mozart. Das Publikum zeigte sich schwer beeindruckt von dem anspruchsvollen Solo, welches gekonnt vom gesamten Orchester unterstützt wurde.

Einen Ausblick auf das Frühjahrskonzert am 25. März zeigte das Orchester mit dem dritten Satz „Lapituta“, der verwunschenen Insel, von „Gullivers Travels“. Auf die ganze Geschichte von Gullivers Reisen dürfen sich die Zuhörer beim nächsten Konzert freuen.

Im Anschluss daran folgte mit „Christmas Spectacular“ ein Potpourri mit bekannten Weihnachtsliedern, ehe die ebenfalls sehr geläufige Melodie von „Joy to the world“ zu hören war. Die Musiker erzählten fröhlich und beschwingt die Geschichte von „Frosty, dem Schneemann“, ehe kurz vor Schluss noch einmal Gänsehautfeeling durch die Kirche ging mit dem „Little drummer boy“. Danach verabschiedete sich Elke Dieckmann, die mit netten Anekdoten durch das Programm geführt hatte.

Das letzte Stück zeigte den Wunsch des gesamten Orchesters an das Publikum: „We wish you a merry christmas“. Doch bekanntermaßen lässt das Publikum den Friedensklang nicht ohne Zugaben von der Bühne. Bei „O du fröhliche“ durften diese auch selber ihr gesangliches Können zu den Orchesterklängen zeigen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4495965?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852155%2F4852156%2F
Nachrichten-Ticker