Arbeitslosigkeit in der Stadt Steinfurt geht im Februar zurück
Entgegen des Trends

Steinfurt -

Der relativ milde Winter und die stabile Wirtschaftslage hinterlassen auch auf dem lokalen Arbeitsmarkt Spuren: Entgegen des ansonsten üblichen saisonal bedingten Anstiegs ist die Erwerbslosigkeit im Februar im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit Rheine zurückgegangen, wie die Behörde jetzt in ihrer Monatsstatistik veröffentlicht hat.

Mittwoch, 01.03.2017, 14:03 Uhr

Konkret ging Zahl der Arbeitslosen leicht um 50 Personen oder 0,4 Prozentpunkte auf 12 157 zurück. Verglichen mit dem Vorjahresmonat indes erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen – um 338 Personen. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 4,9 Prozent. Im Bereich des Rechtskreises SGB III (Kurzzeitarbeitslose) ging die Zahl der Erwerbslosen ebenso zurück wie bei der absoluten Zahl der Hartz-IV-Empfänger (SGB II). Die Zunahme der Bedarfsgemeinschaften hat sich laut Arbeitsagentur indes weiter fortgesetzt. Gegenüber Februar 2016 sind es 434 mehr. Dies sei auf die ansteigende Zahl an Geflüchteten zurückzuführen, die nach Abschluss des Asylverfahrens in den Rechtskreis SGB II übertreten, schreibt die Arbeitsagentur in ihrer Mitteilung.

Im Geschäftsstellenbezirk Steinfurt sowie in der Stadt Steinfurt hat sich die Arbeitslosigkeit ebenfalls positiv entwickelt. Im Bezirk registrierte die Agentur im Februar im Vergleich zum Januar 100 Arbeitsuchende weniger. Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,1 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent.

In der Stadt Steinfurt waren im Februar 1249 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 41 weniger als noch im Januar, aber 15 mehr als im Februar 2016. Der Rückgang ist vor allem auf den Rechtskreis SGB II (Hartz IV) zurückzuführen. Die Zahl der Leistungsempfänger ging von 912 auf jetzt 885 zurück.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4674509?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852151%2F4852152%2F
Nachrichten-Ticker