DRK ehrt Mehrfach-Blutspender
Die unmittelbarste Art zu helfen

Burgsteinfurt -

Das Rote Kreuz hat im Rahmen einer Feierstunde 66 Frauen und Männer geehrt, die sich bei den Blutspendeterminen in Burgsteinfurt mehrfach in den Dienst der guten Sache gestellt haben.

Montag, 10.04.2017, 15:04 Uhr

Wichtiger denn je ist es laut DRK-Vorsitzendem Ulrich Hoyer, dass die Jubilare mit gutem Beispiel vorangingen.
Wichtiger denn je ist es laut DRK-Vorsitzendem Ulrich Hoyer, dass die Jubilare mit gutem Beispiel vorangingen. Foto: DRK

Regelmäßig honoriert das DRK Spendenjubiläen mit Urkunden, Präsenten und Ehrennadeln . Bei dem Treffen im Evangelischen Gemeindezentrum haben diese Aufgabe der Ortsvereinsvorsitzende Ulrich Hoyer , die Zweite Vorsitzende Annette Wolters , die Geschäftsführerin Ingrid Steinfeld und die Blutspendebeauftragte Martina Neumann übernommen.

Geehrt wurden 31 Frauen und Männer für 25 Spenden, 18 haben die Ehrennadel für die 50. Blutspende bekommen. Dank ging auch an zehn Personen, die 75 Mal Blut gespendet haben. Für die 100. Blutspende wurden Ruth Beckmann, Josef Ewering, Johann Gerdener, Wilhelm Hüsken, Hans-Bernd König, Eckard Kormann und Johann Rottmann ausgezeichnet. 

Ulrich Hoyer erklärte dazu: „Man kann gar nicht genug danken. Blutspender sind Lebensretter.“ Hoyer verschwieg nicht, dass die Spenderzahlen in den vergangenen Jahren zurückgegangen seien, aber gerade deswegen sei es wichtiger denn je, dass die Jubilare weiter mit gutem Beispiel vorangehen. Eine Blutspende sei die „unmittelbarste Art zu helfen“. Auch Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer bedankte sich bei den Spendern für ihre Hilfsbereitschaft. Ein besonderer Dank ging auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf der Spendentermine sorgen. Im Anschluss berichtete Pfarrer Guido Meyer-Wirsching über seine Tätigkeit als Notfallseelsorger im Kreis Steinfurt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4760895?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F4852151%2F4894344%2F
Neuer Plan gegen alte Probleme
Viele Klinikärzte fühlen sich überlastet. Dazu trägt auch der Fachkräftemangel an deutschen Krankenhäusern bei.
Nachrichten-Ticker