19-jähriger Steinfurter tot aus See geborgen
Polizei geht von einer Gewalttat aus

Steinfurt/Ulm -

Ein 19-jähriger Steinfurter ist in Süddeutschland einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Polizei Ulm ermittelt und bitte die Bevölkerung um Mithilfe, um die Umstände der Tat aufzuklären.

Freitag, 26.05.2017, 15:06 Uhr
19-jähriger Steinfurter tot aus See geborgen: Polizei geht von einer Gewalttat aus
(Symbolbild) Foto: dpa

Bei dem Mann, der am vergangenen Montag tot aus einem See in der Nähe von Erbach (Baden-Württemberg) geborgen wurde, handelt es sich nach Angaben der Polizei Ulm um einen zuletzt in Steinfurt gemeldeten Mann. Den Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Ulm zufolge soll der 19-jährige, aus Albanien stammende Mann Mitte April von Steinfurt nach Süddeutschland gereist sein, möglicherweise mit dem Zug.

Obduktionsergebnis: Gewalttat

Die Obduktion der Leiche ergab, dass der Mann gewaltsam ums Leben gekommen ist: Seine Verletzungen ließen eine schwere äußere Gewalteinwirkung erkennen, an der er letztlich gestorben ist, heißt es in einer Mitteilung der Polizei Ulm. Weitere Informationen zur Todesursache und der Art der Verletzungen wurden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt.

Sonderkommission hofft auf Hinweise  - auch aus Steinfurt

Zur Aufklärung der Todesumstände ist eine Sonderkommission eingerichtet worden. Bei ihren Ermittlungen hoffen die Behörden auf die Unterstützung der Bevölkerung – auch der Steinfurter.

Für Informationen, die zur Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft Ulm eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ulm unter der Telefonnummer 07 31/18 80 entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4878538?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker