Musikverein Friedensklang lädt ein
Offene Tür bei Friedensklang

Borghorst -

Der Musikverein Friedensklang hat seinen Umzug aus den maroden Pavillons an der Realschule in das neue Vereinsheim an dem Gymnasium Borghorst vollzogen. Die Hinweisschilder an der Straße zeigen nun auch allen Besuchern den richtigen Weg zu der ehemaligen Hausmeisterwohnung, schreibt der Verein in einem Pressebericht.

Freitag, 16.06.2017, 11:06 Uhr

Die Mitglieder des Musikvereins Friedensklang wollen am kommenden Mittwoch ihre Arbeit und das neue Vereinsheim am Borghorster Gymnasium der Öffentlichkeit vorstellen.
Die Mitglieder des Musikvereins Friedensklang wollen am kommenden Mittwoch ihre Arbeit und das neue Vereinsheim am Borghorster Gymnasium der Öffentlichkeit vorstellen.

Daher möchte Friedensklang alle Interessierten und Freunde des Vereins zu einem Tag der offenen Tür einladen. Am kommenden Mittwoch (21. Juni) ab 17 Uhr stehen alle Türen der Hausmeisterwohnung an der Herderstraße 6 sowie die Mensa des Gymnasiums offen. Besonders sind auch Interessierte eingeladen, die ein Instrument lernen oder wieder einsteigen möchten. Und wie erlebt man am besten den Friedensklang? Natürlich bei dem üblichen Probenalltag. Von 17 bis 18 Uhr gibt es die Möglichkeit, sich den Einzelunterricht in den neuen Vereinsräumen anzuschauen, ehe jeder von 17.30 bis 18.45 Uhr ein Instrument schnuppern kann, hierzu stellen erfahrene Musiker aus dem Orchester ihr Instrument vor.

Jeden Mittwoch von 17.45 bis 18.45 Uhr probt das Ausbildungsorchester unter der Leitung von Edith Demsky , auch hier darf gerne zugeschaut werden. Um 19 Uhr legt dann das Hauptorchester mit Peter van den Broek los. Hier lädt der Verein besonders Musiker ein, die gerne unverbindlich bei der Probe mitmachen und live miterleben möchten, wie die Mitglieder proben und wie es klingt, wenn ein spontanes Orchester zusammenspielt.

Während der gesamten Zeit sind viele Ansprechpartner von Friedensklang vor Ort und beantworten gerne alle Fragen und informieren sie über die Ausbildungsmöglichkeiten. Und auch diejenigen, die einfach nur neugierig sind, mal die neuen Räume zu sehen, sind herzlich eingeladen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4931676?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Mordkommission ermittelt nach Gasexplosion in einem Wohnhaus
Am Max-Klemens-Kanal: Einsatz der Feuerwehr: Mordkommission ermittelt nach Gasexplosion in einem Wohnhaus
Nachrichten-Ticker