Generalversammlung der Gewerbegemeinschaft Sonnenschein
Sonnenschein plant schon für den nächsten Maimarkt

Burgsteinfurt -

An mangelndem Selbstbewusstsein leidet die Gewerbegemeinschaft Sonnenschein bestimmt nicht: „Unser Sonnenschein ist doch schon fast bekannter als Steinfurt selbst“, meinte ein Mitglied bei der jüngsten Generalversammlung im „Nossa Terra“ im Bagno.

Dienstag, 27.06.2017, 18:06 Uhr

Rotkreuzleiter Dirk Wiening (r.) erklärte bei der Generalversammlung der Gewerbegemeinschaft Sonnenschein wichtige Regeln zur Ersten Hilfe in Unternehmen.
Rotkreuzleiter Dirk Wiening (r.) erklärte bei der Generalversammlung der Gewerbegemeinschaft Sonnenschein wichtige Regeln zur Ersten Hilfe in Unternehmen. Foto: Bernd Schäfer

Tatsächlich haben die Unternehmer auch keinen Grund, ihr Licht unter den Scheffel zu stellen. Der im dreijährigen Turnus ausgerichtete Maimarkt etwa ist laut SMarT-Chefin Marion Niebel die beliebteste Veranstaltung in der Stadt, das hätten Umfragen ergeben.

Und der nächste ist bereits in Sicht: Am 27. Mai nächsten Jahres wollen die Gewerbetreibenden wieder tausende von Besuchern in ihr Quartier locken, den Termin gab Oliver Palstring als Vorsitzender der Gemeinschaft am Montag bekannt. Hauptverantwortlich für die Organisation ist Jochen Graafmann, bei dem alle Fäden in Sachen Maimarkt 2018 zusammenlaufen sollen.

Weitere Vorstandsaufgaben übernehmen Dieter Kater (Kommunikation mit SMarT und Werbegemeinschaften), Daniel Kasprowiak (Organisation allgemein), Hermann Kröger (Online-Auftritt), Christian Schnieder (Kassenwart) und Jürgen Perick .

Frank Beckert von der Ahauser Firma „intradus“ warb noch einmal für die Beteiligung an der Steinfurt-App, ehe der Burgsteinfurter Rotkreuzleiter Dirk Wiening Vorschriften und Regelwerke zur Ersten Hilfe in Betrieben erklärte. Und ebenfalls ein wenig Werbung machte, nämlich für die Unterstützung bei den Unterhaltskosten des neuen Rettungswagens, den die Burgsteinfurter Anfang des Jahres vom Kreis übernehmen konnten.

Das als Leader-Projekt finanzierte Lastenfahrrad, das demnächst in Dienst gestellt werden soll, wurde von Dieter Kater beschrieben. Das Projekt soll als „regionale Antwort auf national agierende Plattformen“ einen offenen Lieferservice für alle Burgsteinfurter Firmen gewährleisten.

Jürgen Perick stellte die Vorschläge für eine neue Beschilderung des Sonnenscheins vor: Eine farblich abgesetzte Aufteilung soll es Kunden und Zulieferern erleichtern, schnell und ohne Umwege die Zielbetriebe zu finden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4962210?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker