Alumni besichtigen FH-Campus
Für jeden Streich zu haben

Steinfurt -

Die Tafel würden sie ja noch wiedererkennen, der Rest sei ganz schön modern – das war die erste Reaktion der neun Absolventen, als sie den größten Hörsaal auf dem Steinfurter Campus der FH Münster betraten. Vor 50 Jahren, am 21. Juli 1967, haben die neun Absolventen ihren Studienabschluss gemacht und ihre Urkunde erhalten.

Dienstag, 25.07.2017, 07:07 Uhr

Hörsaal-Atmosphäre schnuppern gehörte beim Besuch der Ehemaligen mit dazu. Prof. Dr. Eckhard Finke (oberste Reihe, l.) und Prof. Dr. Hans Effinger (oberste Reihe, r.) zeigten den Alumni den Campus.
Hörsaal-Atmosphäre schnuppern gehörte beim Besuch der Ehemaligen mit dazu. Prof. Dr. Eckhard Finke (oberste Reihe, l.) und Prof. Dr. Hans Effinger (oberste Reihe, r.) zeigten den Alumni den Campus. Foto: FH

Damals noch an der Staatlichen Ingenieurschule für Maschinenwesen Burgsteinfurt mit den drei Abteilungen Elektrotechnik, Maschinenbau und Textile Produktionstechnik, untergebracht in Rotmanns Fabrik.

Mittlerweile hat sich viel geändert, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Laufe der 70er wandelte sich die Ingenieurschule zur FH Münster , mit neuem Standort am Flögemannsesch. Die Studierendenzahl ist jetzt auf über 5000 am Steinfurter Standort gewachsen – 1967 waren es ungefähr 160. Die Absolventen erinnern sich gut. Mindestens genauso wichtig wie die Besichtigung der neuen Räumlichkeiten und Labore war es ihnen, Erinnerungen und Anekdoten zur gemeinsam verbrachten Zeit auszutauschen.

Gruppenleader Peter Ahlf, graduierter Ingenieur, hatte eine ganze Mappe voll alter Fotos und Zeitungsartikel dabei. „Wir waren auch für den einen oder anderen Streich zu haben“, erzählt er. „Als Konstrukteure konnten wir leicht die Buchstaben von Ortsschildern imitieren – und haben die fünf von ,Burgsteinfurt‘ kurzerhand mit ,Burgsteinzeit‘ überklebt.“ Die Geschichte sorgt auch 50 Jahre später noch für Heiterkeit. Einige der Absolventen hatten sich tatsächlich über diese Zeitspanne nicht mehr gesehen.

Prof. Dr. Eckhard Finke , Dekan am Fachbereich Maschinenbau, und Prof. Dr. Hans Effinger, Prodekan des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik, führten die Gruppe über den Campus. „Das Jubiläum ist ein wirklich schöner Anlass für die Absolventen zusammenzukommen und sich ein Bild zu machen, wie sich ihre Schule und die Lehre im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben“, findet Finke. Auch Effinger freut sich über den Besuch: „Wir sind sehr froh, dass sie unserer Einladung gefolgt sind. Einige sind extra aus Mannheim, Wolfsburg und Halle angereist.“

Den kurzweiligen Nachmittag ließen die Besucher dann beim Kaffeetrinken im Bagno ausklingen, heißt es abschließend.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5032229?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker