Bau an der Laugemannstiege/Ecke Engelings Haar
Im Frühjahr geht‘s los

Burgsteinfurt -

Von der früheren Schrebergartenanlage an der Laugemannstiege/Ecke Engelings Haar an der Steinfurter Aa ist bereits seit vielen Wochen nichts mehr zu sehen. Auf dem jetzt freien und über 6000 Quadratmeter großen Grundstück sind der Bau von acht Einfamilienhäusern und Stadtvillen geplant.

Mittwoch, 02.08.2017, 17:08 Uhr

Das Areal an der  Laugemannstiege/Ecke Engelings Haar in Burgsteinfurt ist bereits vorbereitet für die Erschließungsmaßnahmen. Dort können acht Einfamilienhäuser beispielsweise mit dieser Architektur (kleines Bild) errichtet werden.
Das Areal an der  Laugemannstiege/Ecke Engelings Haar in Burgsteinfurt ist bereits vorbereitet für die Erschließungsmaßnahmen. Dort können acht Einfamilienhäuser beispielsweise mit dieser Architektur (kleines Bild) errichtet werden. Foto: Matthias Lehmkuhl

„Mit ersten Hochbaumaßnahmen rechnen wir im Frühjahr 2018“, führt Werner Otto aus. Der Borghorster Bank- und Immobilienkaufmann projektiert wieder das Areal zusammen mit dem Bauunternehmen Holz und Architekt Heiner Schlautmann aus Emsdetten. Für die Grün- und Erschließungsplanung ist das Landschaftsarchitekturbüro Planungsgruppe Rein aus Laer verantwortlich.

Bevor dieses Baugebiet entwickelt werden konnte, gab es intensive Beratungen und kontroverse Diskussionen in den politischen Gremien (wir berichteten). „Der Steinfurter Rat hat aber in seiner letzten Sitzung den Bebauungsplan verabschiedet. Ich gehe davon aus, dass der B-Plan in den nächsten Tagen rechtskräftig wird und wir mit den Erschließungsmaßnahmen starten können“, ist Werner Otto optimistisch.

Mit der Stadt Steinfurt sei ein städtebaulicher Vertrag für die Errichtung der Verlängerung der Straße Engelings Haar abgeschlossen worden. Otto: „Die beiden Stichstraßen zu den Grundstücken obliegen zunächst unserer und später in der Verantwortung der Bauherren.“ Die Stadtwerke Steinfurt sind für die Anlegung der Versorgungsleitungen zuständig. „Auch wenn der Bauherr sich für eine andere Wärmeversorgung entscheiden sollte, wird die Versorgung mit Erdgas auf jeden Fall gewährleistet“, so Otto. Außerdem wird entlang der Steinfurter Aa und des Baugebiets von der Stadt Steinfurt ein Radweg angelegt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5051449?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker