Touristen erobern das Land
Landlust unterm Windrad

Steinfurt -

Neben Schloss und Altstadt werden die Bauerschaften immer mehr zum touristischen Merkmal für Steinfurt. Unter anderem auch durch die Windparks.

Donnerstag, 10.08.2017, 16:08 Uhr

So schön die Frisur auch ist, das Sehen scheint damit eher schwerer zu fallen. Die niedlichen Alpakas locken nicht nur Touristen auf den Hof von Knöpkers – auch Marion Niebel haben es die Tiere angetan (kl. Bild).
So schön die Frisur auch ist, das Sehen scheint damit eher schwerer zu fallen. Die niedlichen Alpakas locken nicht nur Touristen auf den Hof von Knöpkers – auch Marion Niebel haben es die Tiere angetan (kl. Bild). Foto: Bernd Schäfer

Das Schloss? Klar! Die historische Altstadt von Burgsteinfurt? Ein Muss! Das Bagno? Irgendwie auch. Bei Sachen wie diesen ist klar: Die gehören zum Programm eines Steinfurt-Touristen wie der Besuch des Eiffelturms für Paris-Besucher.

Tatsächlich empfinden Reisende, die von weiter her in die Kreisstadt kommen, aber auch noch ganz andere Anblicke sehenswürdig: Zum Beispiel die Aussicht von der Hollicher Mühle. Oder die dichten Reihen der Windräder. Oder die Alpakas auf der Wiese neben dem Hof Knöpker.

„Wir beschäftigen uns marketingtechnisch gerade vermehrt mit dem Thema ,Landlust‘, da unsere Hauptzielgruppe in Steinfurt dazu eine hohe Affinität hat“, erklärt SMarT-Chefin Marion Niebel . Denn: „Wir haben bemerkt, dass Hollich bei unseren Gästen immer beliebter wird – und das gilt übrigens auch für das Thema Naherholung.“

 

Hollich als das neue Steinfurt? Tatsächlich scheint sich dort für Auswärtige vieles zu ballen, was symbolisch für das Leben auf dem Land ist: Wiesen, Felder und urige Höfe, die sich von der Windmühle aus überblicken lassen – von der aus man an klaren Tagen bis zum Teutoburger Wald und hinein nach Niedersachsen sehen kann. Auf der einen Seite das Lingener Atomkraftwerk, auf der anderen das Ibbenbürener Kohlekraftwerk – und mittendrin die sich träge drehenden Propeller der Windkraftanlagen und die grünen Kappen der Biogasanlagen: In Zeiten gestiegenen Umweltbewusstseins vermittelt regenerative Energiegewinnung ein Gefühl von natürlicher Sauberkeit.

„Tatsächlich sind die Windparks auch touristisch attraktiv, vor allem für die Menschen aus Süddeutschland, die solche Dimensionen gar nicht kennen“, weiß Marion Niebel. Komplett wird das rustikale Touriprogramm mit dem Besuch eines der authentischen Landgasthöfe. Oder einer Stippvisite auf dem Hof Knöpker mit seinen Tieren.

„Der Alpakahof der Knöpkers erfreut sich bei Reisegruppen – egal ob mit Kindern oder ohne – immer größerer Beliebtheit. Dort kann man alles über Alpakas und andere Tiere erfahren. Und Gastfreundschaft wird dort wirklich gelebt“, freut sich Marion Niebel über die Erweiterung der Steinfurter Sehenswürdigkeiten.

Die sogar schon ein eigenes Merchandising-Programm hat: „Wir verkaufen inzwischen hier auch Souvenirartikel dazu, nämlich Alpaka-Seife aus dem Keratin der Wolle der Hollicher Alpakas hergestellt in sehr schönen Duftsorten – die laufen wie verrückt.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5069100?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Polizei-Mitarbeiter unter Kinderpornografie-Verdacht
Ermittlungen gegen 34-Jährigen: Polizei-Mitarbeiter unter Kinderpornografie-Verdacht
Nachrichten-Ticker