Musikverein Friedensklang Ostendorf
Von New York bis Tirol

Steinfurt -

Los ging es ganz Friedensklang-typisch mit einem zünftigen Marsch: Arsenal ist ein absoluter Klassiker im Repertoire des Musikvereins Friedensklang Ostendorf. Kein Wunder also, dass sich die Musiker des Hauptorchesters dieses Stück für ihr Konzert in der herbstlich geschmückten Mensa gewünscht hatten.

Dienstag, 17.10.2017, 10:10 Uhr

Das Orchester des Musikvereins Friedensklang begeisterte beim Konzert das Publikum.
Das Orchester des Musikvereins Friedensklang begeisterte beim Konzert das Publikum. Foto: Musikverein Friedensklang

Das war das Besondere an dem Auftritt: Anders als sonst üblich wurden die Stücke nicht von Dirigent Peter van den Broek ausgesucht, sondern von den Musikern.

Die musikalische Reise führte anschließend über New York und damit der bekannten New York Ouvertüre nach Tirol, wo dem Land die Treue gehalten wurde. Gesangseinlage des Orchesters inklusive, schreibt der Verein in einem Pressetext. Kurz vor der Pause wurden noch zwei große Künstler mit einer Hommage gehuldigt. Es wurde ein „Best of“ von Lionel Richie ebenso dargeboten wie ein Arrangement des bereits verstorbenen Udo Jürgens.

Danach überraschte Dirigent Peter van den Broek, der amüsant durch das Programm führte, das Publikum. Es durfte sich aus drei Stücken, die das Orchester anspielte, eine kleine Zugabe wünschen. Das Lied, bei dem am lautesten geklatscht wurde, wurde anschließend gespielt. Die Wahl fiel auf den Marsch Hoch Heidecksburg. Aber auch die Besucher, die für die Polka Auf der Vogelwiese gestimmt hatten, wurden zufriedengestellt: Die Polka wurde später noch dargeboten.

Nach der Pause durfte das Ausbildungsorchester unter der Leitung von Edith Demsky dem Publikum sein Können zeigen. Diesen Auftritt meisterten sie mit Bravour, heißt es weiter.

Bevor das Hauptorchester wieder loslegte, ehrte Vorsitzender Herbert Zellerhoff langjährige Mitglieder. Paul Piegeler ist bereits seit 60 Jahren Mitglied des Musikvereins. Seit 50 Jahren dabei und somit nun Ehrenmitglied ist Willi Beckschulte. Seit 40 Jahren im Verein sind Thomas Brocks, Edith Demsky, Elke Dieckmann und Egon Uhlenbrock. Alexander Beck und Markus Ottenjann wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft und Kai Haverkamp für seine 15-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Die weitere Stückeauswahl knüpfte direkt an das bunte Programm vor der Pause an. Der Walzer von Shostakovich knüpfte nahtlos an die Südböhmische Polka an. Der Klassiker der Piratenfilme, Pirates of the Carrabean, wurde musikalisch dargeboten. Das Register der Percussion kam bei dem Stück Conga voll auf seine Kosten. Abgerundet wurde das Konzert durch das Stück Tage wie diese von den Toten Hosen.

Das Publikum war sichtlich angetan von dem Programm und ließ das Orchester nicht von der Bühne ehe es mehrere Zugaben gespielt hatte, heißt es abschließend.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5227475?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker