Trotz des kalten Winters
Arbeitsmarkt in der Spur

Steinfurt -

Der Arbeitsmarkt ist wieder in der Spur: Nachdem die Erwerbslosigkeit im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit Rheine im Januar nach vielen Monaten des Rückgangs leicht angestiegen war, ist sie im Februar wieder gesunken. Wie die Rheiner Behörde mitteilt, waren im Berichtsmonat 10 551 Menschen erwerbslos gemeldet – 123 oder 1,2 Prozent weniger als noch im Januar. Angesichts des Wintereinbruchs mit hohen Minustemperaturen ein nicht unbedingt erwartbare Entwicklung. Blickt man auf den Februar 2017, so ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk sogar um 13,2 Prozent zurückgegangen.

Mittwoch, 28.02.2018, 16:02 Uhr

Vom Rückgang profitierten vor allem Kurzzeitarbeitslose, die Arbeitslosengeld nach dem SGB III erhalten. Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger indes ging nur leicht um 0,3 Prozentpunkte zurück.

Im Geschäftsstellenbezirk Steinfurt hat sich die Arbeitslosigkeit im Februar im Vergleich zum Januar um 89 Personen auf 2436 Erwerbslose verringert. Die Quote liegt bei 4,7 Prozent, vor einem Jahr lag sie noch bei 5,4 Prozent. Nach wie vor ist es unter den sieben Geschäftsstellenbezirken die zweithöchste Quote, nur Greven meldet mit 4,8 Prozent einen geringfügig höheren Wert.

In der Stadt Steinfurt selbst gab es keinerlei Änderung: Nach wie vor sind 1122 Personen erwerbslos gemeldet. Der Zunahme von zehn Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften steht eine Abnahme in gleicher Höhe bei den Kurzzeitarbeitslosen gegenüber.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5557889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker