Frauenflohmarkt im MLH
Blazer, Bluse und Bermuda

Burgsteinfurt -

Ein voller Erfolg für die Organisatoren war am Wochenende der Frauenflohmarkt im Martin-Luther-Haus (MLH): Zum vierten „feminin“-Flohmarkt konnte das Frauennetzwerk 94 Stände vermieten, das ist für das MLH das absolute Limit.

Sonntag, 18.03.2018, 14:03 Uhr

Manuela und Alina Decker aus Borghorst (vorne, links) sind zum zweiten Mal dabei, weil es Spaß macht und sich lohnt.
Manuela und Alina Decker aus Borghorst (vorne, links) sind zum zweiten Mal dabei, weil es Spaß macht und sich lohnt. Foto: Claudia Mertins

Wie schlau von Carina Busmann, dass sie ihre dicken Wollpullover doch mitgebracht hatte – die waren nämlich als erstes weg! Kein Wunder bei dem Wintersturm, der das Martin-Luther-Haus am Wochenende umtoste, und die schummel-lustigen Frauen in Scharen hineinblies ins große Klamotten-Gewühl. Für zwei Euro Eintritt stand ihnen ein riesiger Schnäppchenmarkt an gepflegten Kleidungsstücken zur Verfügung und zwar für jede Jahreszeit, jede Größe, jeden Geschmack und auch Geldbeutel. Zu diesem vierten „feminin“-Frauenflohmarkt konnte das Frauennetzwerk Steinfurt 94 Stände vermieten, das ist für das MLH das absolute Limit.

Aus dem gesamten Kreisgebiet kommen sowohl die Verkäuferinnen als auch Kundinnen, sie schätzen die besonders nette Atmosphäre. „Es macht sehr viel Spaß und lohnt sich, da die Standgebühren niedrig sind“, meinen Manuela und Alina Decker aus Borghorst. Die beiden sind zum zweiten Mal dabei und Alina hat extra für den Markt süße Osterküken genäht. Ja natürlich gehören auch glitzernde Kinkerlitzchen, Schuhe, Hüte, Tücher, Taschen, handgestrickte Socken und fantasievolle Schmuckstücke zum Sortiment – eben alles, was Frauen ganz dringend brauchen. Hier können sie es direkt anprobieren, und zu vielen Stücken gibt es eine kleine Geschichte gratis dazu: „Diese Bluse habe ich in Rom gekauft, so schade, dass sie nicht mehr passt!“

Weil frau mindestens zwei Runden durch die Halle drehen muss, um das angesagte Sommer-Top nicht zu übersehen, gibt es in der Cafeteria alles, um Laune und Kondition oben zu halten. Und auch dem Frühling wird auf die Sprünge geholfen: Anne Mersch erklärt, dass mit dem Erlös aus Eintritt und Standgebühr rund 30 Blumenkübel in Steinfurt bepflanzt werden können (wir berichteten bereits); wer eine Pflegepatenschaft dafür übernehmen möchte, kann sich auf der Facebook-Seite des Frauennetzwerks Steinfurt melden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5599632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Viel Ratlosigkeit rund um den Aasee
Ein Allheilmittel für den See und seine Wasserqualität gibt es nicht. Dies wurde in der Ratsdebatte am Mittwoch deutlich.
Nachrichten-Ticker