Fußballturnier soll zur Dauereinrichtung werden
Sport, Spaß und Kultur

Borghorst -

Im Türkischen Erziehungszentrum (TEZ) am Kroosgang weht ein neuer Wind. Murat Ayazkir, der selbst schon in Borghorst geboren ist, und sein Team wollen, dass das TEZ ein Begegnungszentrum für alle ist.

Mittwoch, 04.07.2018, 14:24 Uhr

Die Mannschaften von TEZ I und Türk Enschede bestritten das Endspiel, in dem sich die Niederländer mit 9:8 durchsetzten.
Die Mannschaften von TEZ I und Türk Enschede bestritten das Endspiel, in dem sich die Niederländer mit 9:8 durchsetzten. Foto: Matthias Lehmkuhl

Die neue „Mannschaft“ hat als ersten Schritt am Sonntag ein Spaß- und Kultur-Fußballturnier veranstaltet, an dem mit Kardes Takimi, FC Münster, Pöttken, TFZ Steinfurt United, Survive, Türk Enschede, TEZ Oldstars sowie TEZ I und II neun Teams teilnahmen.

Die zehnte Gruppe, der FC Porto , sagte kurzfristig ab. „Ich denke, die Mannschaft war vom Ausscheiden ihres Nationalteams bei der WM in Russland gegen Uruguay noch zu sehr enttäuscht“, meinte Murat Ayazkir . Austragungsort war der Rasenplatz des Hermann-Fründt-Stadions an der Gräfin-Bertha-Straße. Zur Stärkung nicht für die Spieler, sondern auch für die Zuschauer wurde ein türkischer Grill aufgebaut. Selbstverständlich gab es auch kalte Getränke.

Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen ausgetragen. Spielzeit 20 Minuten, jeder gegen jeden auf einem Kleinfeld. Wer mitspielen wollte, musste mindestens 30 Jahre alt sein. Die beiden Erstplatzierten trugen das Endspiel aus, die Zweitplatzierten kämpften im Neunmeterschießen um den dritten Platz: Kardes Takimi und die zweite Mannschaft des Türkischen Erziehungszentrums trennten sich im Neunmeterschießen mit 4:3.

Das Finale, das über zwei Halbzeiten mit jeweils 15 Minuten Spieldauer ging, erreichten Türk Enschede und Gastgeber TEZ I. Es entwickelte sich eine rassige Partie mit vielen schönen Toren. Am Ende gewannen die Niederländer knapp mit 9:8 und nahmen den größten der drei Silberpokale mit nach Hause.

Murat Ayazkir, der als Defensivspieler bei TEZ I am Turnier teilnahm, war leicht enttäuscht nach der hauchdünnen Niederlage: „Den Pokal darf Türk Enschede behalten. Wir wollen das Turnier als Dauereinrichtung in Borghorst etablieren. Deswegen wäre es eine Überlegung wert, beim nächsten Mal einen Wanderpokal unter den Teilnehmern auszuspielen.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5877455?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Der Müll bleibt länger liegen
An einigen Stellen in Münster sah es aus wie hier am Aa-Seitenweg am Zentrum Nord: randvolle Papierkörbe und verstreuter Abfall.
Nachrichten-Ticker