33. Schweinemarkt
Mit Elektroautos in die Zukunft

Borghorst -

Ein ausgewogener Mix aus Unterhaltung, Information und Kulinarischem machte den 33. Schweinemarkt am Wochenende für Jung und Alt besuchenswert. Einen Blick in die automobile Zukunft erlaubte die Ausstellung mit Beratungsständen zum Thema „E-Mobilität“. Lokale Autohäuser und die nationalen Organisation „Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie“ (NOW) beleuchteten das Thema in seinen verschiedenen Facetten.

Sonntag, 02.09.2018, 15:14 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 02.09.2018, 13:32 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 02.09.2018, 15:14 Uhr
Neben aufschlussreichen Informationen über Fahrzeugtechnik erwies sich die „Super-Party“ am Samstagabend als wahrer Publikumsmagnet beim Schweinemarkt.
Neben aufschlussreichen Informationen über Fahrzeugtechnik erwies sich die „Super-Party“ am Samstagabend als wahrer Publikumsmagnet beim Schweinemarkt. Foto: Rainer Nix

Ein ausgewogener Mix aus Unterhaltung, Information und Kulinarischem machte den 33. Schweinemarkt am Wochenende für Jung und Alt besuchenswert. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten der stellvertretende Bürgermeister Klaus Meiers und die Vorsitzende der Werbegemeinschaft Gudrun Sestendrup das Publikum. Ein besonderer Dank ging an die Organisatoren von SMarT und die Werbegemeinschaft, denn sie ließen sich diesmal ganz spezielle Highlights einfallen.

Einen Blick in die automobile Zukunft erlaubte die Ausstellung mit Beratungsständen zum Thema „E-Mobilität“. Lokale Autohäuser und die nationalen Organisation „Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie“ (NOW) beleuchteten das Thema in seinen verschiedenen Facetten. Unter anderem war der wasserstoffbetriebene Toyota „Mirai“ vor Ort. Er durfte bei einer Probefahrt getestet werden.

„Mit Wasserstoff-Sauerstoffgemisch wird eine Brennstoffzelle gespeist, die Energie für den Elektromotor liefert“, erläuterte Lorenz Blume, Klimaschutzmanager der Stadt Steinfurt. Im Gegensatz zu akkubetriebenen Elektromobilen ist dieses Auto von der Steckdose unabhängig. Wasserstoff füllen die Autobesitzer an einer normalen Tankstelle ein. „Die Kapazität liegt bei circa 500 Kilometern, weshalb Reichweitenängste unbegründet sind“, so Blume. Akku-Ladezeiten müssen nicht in Kauf genommen werden. „Der Vorteil ist, dass Wasserstoff mit Hilfe Erneuerbarer Energien hergestellt werden kann“, betont der Klimaschutzmanager. So zum Beispiel, indem man die Überschussenergie aus Windparks dazu nutzt.

Neben aufschlussreichen Informationen über Fahrzeugtechnik erwies sich die „Super-Party“ am Samstagabend als wahrer Publikumsmagnet. Präsentiert wurde die „VIP Entertainment Band“ aus Münster. Viele sind der Meinung, es sei eine der besten Coverbands Deutschlands. Der Auftritt in Borghorst bestätigte alle Fans der Formation in ihrer Einschätzung. Tolle Stimmung herrschte „Auf dem Schilde“ bis in die späten Abendstunden. Rock-, Pop-, Soul- und Funkmusik vom Feinsten. Die Musiker verstanden es, ihr Publikum mitzunehmen.

Zahlreiche bewährte Programmpunkte bereicherten den Markt am Samstag und Sonntag. Nach der Eröffnung startete das Tanzhaus Ballroom mit einer Hip-Hop-Gruppe. Die Liste der Show-Acts war lang. Swen O. Heiland, Musiker, Songwriter & Produzent vom Projekt „Rich Kid Rebellion“ sang „Pfiffige Mädchenlieder“. „Man könnte auch einfach Pop- und Rocksongs sagen“, meinte er augenzwinkernd. Jüngere Mädels, die an einem Tanzworkshop teilnahmen, betraten nach nur einer Stunde Training erstmals die Bühne. Ordentlicher Applaus vertrieb das Lampenfieber. Am Sonntag ging’s weiter mit der Kindertanzgruppe und Leistungsturnerinnen des TV, dem Musikverein Friedensklang und weiteren Akteuren.

Auch Vereine beteiligten sich am Geschehen. „Kein Kind in Steinfurt ohne warme Mahlzeit“ betrieb seinen großen Info-Stand mit Glücksrad-Drehen für die Kinder, die Prinzenschützen begeisterten Kids mit „Fädenziehen“ für einen kleinen Gewinn. Der LOV Borghorst präsentierte im „Schweinemobil“ des Bauernverbandes junge Borstenviecher, deren Gewicht geschätzt werden sollte. Ein Flohmarkt lockte Schnäppchenjäger an. Darüber hinaus gab’s eine „Schweinerallye“, bei der Figuren der Vierbeiner in Schaufenstern gezählt wurden.

Mit Blick auf die Angebote der Kaufmannschaft und der Gelegenheit, am Samstag und am Sonntag shoppen zu gehen appellierte der stellvertretende Bürgermeister nicht zum ersten Mal: „Kaufen Sie hier vor Ort ein, damit wir auch bei der Eröffnung des 50. Schweinemarkts noch sagen können, wir haben eine attraktive Innenstadt.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6019106?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker