18 neue Lehrer für Grundschulen im Kreis Steinfurt
An Sonderschulen fehlt noch Personal

Kreis Steinfurt -

Pünktlich zum Schuljahresbeginn haben Schulamtsdirektor Andreas Frede, Heidrun Kröger von der Schulverwaltung des Kreises Steinfurt sowie Kerstin Ruthenschroer, Vorsitzende des örtlichen Personalrates, 18 neue Lehrer im Steinfurter Kreishaus vereidigt, die an Grundschulen im Kreis Steinfurt ihren Dienst aufnehmen.

Mittwoch, 05.09.2018, 14:54 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 05.09.2018, 14:54 Uhr
Schulamtsdirektor Andreas Frede (l.) freut sich über die 19 neuen Lehrkräfte an den Grundschulen im Kreis Steinfurt.
Schulamtsdirektor Andreas Frede (l.) freut sich über die 19 neuen Lehrkräfte an den Grundschulen im Kreis Steinfurt. Foto: Kreis Steinfurt/Böing

Pünktlich zum Schuljahresbeginn haben Schulamtsdirektor Andreas Frede, Heidrun Kröger von der Schulverwaltung des Kreises Steinfurt sowie Kerstin Ruthenschroer, Vorsitzende des örtlichen Personalrates, 18 neue Lehrer im Steinfurter Kreishaus vereidigt, die an Grundschulen im Kreis Steinfurt ihren Dienst aufnehmen. Sechs übernehmen die Vertretungsreserve und werden bei kurzfristigen Erkrankungen den Unterricht an den jeweiligen Schulen sicherstellen. Somit konnten alle ausgeschriebenen Stellen in den Grundschulen im Kreis Steinfurt besetzt werden, teilt das Schulamt des Kreises mit.

„Das ist in Anbetracht der angespannten Stellensituation im ganzen Land nicht selbstverständlich“, freut sich Andreas Frede über die Situation. „Damit können alle Grundschulen sowohl die Stundentafel als auch die zusätzliche Förderung von Schülern mit Migrationshintergrund in der Erstförderung sicherstellen.“

 Bei den Sonderschulen stellt sich die Situation anders dar. Wie der Kreis mitteilt, fehlen dort punktuell weiterhin Stellen, um das gemeinsame Lernen in vollem Umfang umsetzen zu können. In Kooperation mit der Bezirksregierung werde weiterhin alles versucht, die Stellen qualifiziert zu besetzen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6028582?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Pakete sollen eher in Münsters Norden ankommen
Der Leiter der Paketauslieferung Münster, Martin Grba (l.), zeigt den Plan für die Baumaßnahme der neuen DHL-Zustellbasis auf dem 18 700 Quadratmeter großen Grundstück am Hessenbusch. Zusteller Markus Sabusch wird von hier aus künftig einen von 40 Bezirken beliefern.
Nachrichten-Ticker