Klaus Uhlenbrock und Markus Lehnert haben Borghorster Musical geschrieben
Ein Kreuz und zwei Verehrer

Borghorst -

Seit Wochen schon steht die Mannschaft um Klaus Uhlenbrock und Markus Lehnert mit einem Bein im Mittelalter. Genauer gesagt im Jahr 1049, in den Anfangstagen des Stifts, um das sich später der Ort Borghorst ansiedeln sollte.

Mittwoch, 05.09.2018, 16:56 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 05.09.2018, 16:56 Uhr
Noch sind die Textbücher wichtige Begleiter bei den Proben der „Aurifex“-Darsteller. Das wird sich aber bald ändern, am Wochenende beginnt bereits der Kartenvorverkauf für das Musical.
Noch sind die Textbücher wichtige Begleiter bei den Proben der „Aurifex“-Darsteller. Das wird sich aber bald ändern, am Wochenende beginnt bereits der Kartenvorverkauf für das Musical. Foto: Bernd Schäfer

Der Autor und der Kantor der St. Nikomedes-Gemeinde haben das Musical „Aurifex“ geschrieben, das sich um die Entstehung des Stiftskreuzes dreht. Und es mit allem ausgestattet, was ein Musical so braucht: Eingängige Melodien, böse Intrigen, aufrechte Ritter, ein spannender Kriminalfall – und natürlich eine ausweglos scheinende Liebesgeschichte.

Für das Musical haben sich eigens ein Projektchor und eine Schauspielergruppe gegründet, bei denen der Ruhepuls von Probe zu Probe steigt – schließlich dauert es nur noch gut vier Wochen bis zur Uraufführung.

Aber noch ist das Textbuch der wichtigste Begleiter, wenn die Äbtissin Berta (Anne Kleine-Berkenbusch) in ihren Klostermauern für Ordnung sorgt, Graf Henricus (Wolfgang Wessling) seine fiesen Pläne spinnt, der Goldschmied Johannes (Karl-August Valk) und sein Geselle Wolfram (Jonas Timmerhues) um Leben und Liebe kämpfen, die Novizin Rebekka (Barbara Elpers) zwischen zwei Verehrer gerät und für erhebliche Überraschung bei ihrem Vater Wilm vom Berge (Andreas Pauk) sorgt.

Gut, dass am Ende der Lindenmann (Christoph Kübel) die Übersicht behält und ein schändliches Verbrechen aufklärt, das um Haaresbreite einen falschen Kopf gekostet und eine große Liebe zerstört hätte. . .

Nach der ersten Probe in den Kostümen für das Stück und der ersten gemeinsamen Einheit von Schauspielern und dem 70 Sängerinnen und Sängern starken Projektchor steht die nächste Etappe im Endspurt auf die „Aurifex“-Premiere an: Am Sonntag beginnt vor der zum Denkmaltag von 15 bis 18 Uhr geöffneten Nikomedeskirche der Kartenvorkauf für die Aufführungen am 5., 6. und 7. Oktober. Danach sind die Karten zum Preis von 10 Euro in den katholischen Pfarrbüros, im Büchereck am Markt und bei SmarT erhältlich.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6029070?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Stadt prüft nach Abbruch Konsequenzen
Das Haus Oststraße 21 (links) ist inzwischen teilweise abgerissen. Die Stadt hat daraufhin die Abrissbaustelle versiegelt.
Nachrichten-Ticker