Wirtschaftsförderin startet Unternehmerbefragung
In Steinfurt alles super?

Steinfurt -

448 Steinfurter Unternehmen hat Debbie Kattenbeck angeschrieben. Nach zwei Tagen lagen die ersten 83 Antworten in ihrem elektronischen Postkasten. Die Wirtschaftsförderin der Stadtverwaltung hofft natürlich darauf, dass sich möglichst viele Firmenchefs die fünf Minuten nehmen, bei ihrer Umfrage mitzumachen. „Wir möchten einfach wissen, wie zufrieden die Unternehmen vor Ort mit dem Wirtschaftsstandort Steinfurt sind“, erläutert Kattenbeck den Hintergrund der Aktion

Freitag, 07.09.2018, 16:42 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 07.09.2018, 16:42 Uhr
Debbie Kattenbeck hofft auf eine große Zahl von Unternehmen, die sich an der Befragung beteiligen.
Debbie Kattenbeck hofft auf eine große Zahl von Unternehmen, die sich an der Befragung beteiligen. Foto: Bernd Schäfer

.

Der Wirtschaftsförderin geht es nicht nur um die harten, rein das Unternehmerische betreffenden Faktoren. Sie möchte auch Informationen darüber, wie zufrieden die Selbstständigen am Ort mit Einkaufsmöglichkeiten, Freizeitangeboten und dem eigenen privaten Umfeld sind. „Natürlich werden alle Daten anonymisiert erfasst“, betont Debbie Kattenbeck, die jetzt seit einem Jahr an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Verwaltung sitzt. Rückschlüsse, wer die Online-Fragen beantwortet hat, seien definitiv nicht möglich. Die Ergebnisse der Aktion werden bei einem der nächsten Unternehmerfrühstücke präsentiert.

Die Initiatorin würde sich freuen, wenn sich auch Firmen aus dem Umland an der Aktion beteiligen würden. Und auch potenzielle Adressaten aus der Stadt, die keine Mail von der Wirtschaftsförderin erhalten haben, sollen sich nach Möglichkeit beteiligen. Zeit dazu ist bis zum Freitag nächster Woche (14. September). Nähere Informationen gibt es unter E-Mail kattenbeck@stadt-steinfurt.de oder telefonisch unter 0 25 52 / 92 51 57.

Neue Arbeitgeber in Steinfurt ansiedeln und Hilfestellung bei allen Fragen rund um Verwaltungsthemen zu geben, das sind die Kernaufgaben der Wirtschaftsförderin. Dabei sieht sich Debbie Kattenbeck auch als Vermittlerin von Kontakten zu Institutionen wie Werbegemeinschaften und Fachhochschule. Debbie Kattenbeck: „Ich möchte für meine Ansprechpartner unbürokratische Unterstützung bieten.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6033421?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Viel Ratlosigkeit rund um den Aasee
Ein Allheilmittel für den See und seine Wasserqualität gibt es nicht. Dies wurde in der Ratsdebatte am Mittwoch deutlich.
Nachrichten-Ticker