Trotz Trockenheit: Üppige Obst-Ernte im Kreislehrgarten
Saftig, süß und kerngesund

Burgsteinfurt -

Da liegen sie in Kisten und Körben, frisch wie Morgentau, knackig, rotbackig und so verlockend, dass man sofort zugreifen und reinbeißen möchte.

Dienstag, 18.09.2018, 16:46 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 14.09.2018, 17:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 18.09.2018, 16:46 Uhr
Kein Himmel voller Geigen, aber Apfelbäume voller Früchte: Die Azubis Lukas, Simon, Henrik und Charlotte im Ernteeinsatz.
Kein Himmel voller Geigen, aber Apfelbäume voller Früchte: Die Azubis Lukas, Simon, Henrik und Charlotte im Ernteeinsatz. Foto: Klaus Krohme

Die Apfelernte im Kreislehrgarten ist in vollem Gang und die Mitarbeiter haben wahrlich alle Hände voll zu tun beim Pflücken, Sortieren, Lagern, Mosten und im Verkauf.

Als zurzeit „genussreif“ und besonders schmackhaft empfiehlt Gärtnermeister Klaus Krohme besonders die Sorte Santana, die auch für Apfel-Allergiker geeignet ist, sowie Rubinette Rosso, die ihr edles Aroma von der Vatersorte Cox Orange geerbt hat. Gemeinsam mit vielen weiteren schmackhaften Apfel-, Birnen- und Pflaumensorten stehen sie an der Wemhöferstiege zum öffentlichen und preisgünstigen Verkauf bereit.

„Die Ernte ist groß und die Früchte sind aufgrund der vielen Sonnenstunden zuckersüß. Während der Trockenheit haben wir die Obstbäume regelmäßig gewässert, deswegen sind die Äpfel und Birnen auch saftig, von hoher Qualität und gut lagerbar“, erklärt der Leiter des Steinfurter Lehrgartens.

Dass das bei vielen Hobbygärtnern nach diesem trockenen Sommer anders aussieht, weiß Krohme natürlich auch: „Viele Bäume haben unter Trockenstress gelitten und daraufhin die Früchte viel zu früh abgeworfen. Oder die Äpfel sind innen braunstippig, was durch einen Kalziummangel, ebenfalls aufgrund der Wasserknappheit, verursacht ist. Diese Früchte sollten jetzt schnell verbraucht oder zu Saft verarbeitet werden“. Wer nicht weiß, wie das geht, oder wem die nötigen Geräte dazu fehlen, der ist genau richtig beim Seminar „Mosten und Verkosten“, das am nächsten Samstag im Kreislehrgarten stattfindet.

Auch die Auszubildenden Lukas, Simon, Charlotte und Henrik widmen sich dieser Tage intensiv der Mosterei. Beschädigte, zu kleine oder vollreife Früchte werden dazu in der Kernobstmühle zerkleinert und dann in der Saftpresse ausgepresst. Aus 100 Kilogramm Obst werden auf diese Weise 60 Liter Saft gewonnen, was laut Krohme ein sehr effizienter Wert ist. Beide Geräte können übrigens ausgeliehen werden. Der so handwerklich schonend erzeugte Frischsaft wird dann pasteurisiert, in Schläuche abgefüllt und in Spezialkartons à fünf Liter angeboten.

Auf einen ganz feinen und exklusiven Gaumenkitzler dürfen sich die Teilnehmer des Seminares freuen: „Wir experimentieren gerne mal und haben dieses Jahr einen hervorragenden Apfelschaumwein auf Champagnerhefen erzeugt“ verrät der Lehrgarten-Chef mit einem schelmischen Lächeln. Abgesehen von diesem kribbelnden Nebenprodukt erhalten die Teilnehmer und überhaupt alle Ratsuchenden im Lehrgarten viele handfeste Informationen, zum Beispiel wenn es um Anpflanzungen im heimischen Garten geht.

„Zu uns kommen viele Leute um zu testen, wie die Sorten schmecken, wenn sie im Münsterland gewachsen sind und nicht am Bodensee.“ Apropos regional, ein Einkauf im Lehrgarten, am besten mit Fahrrad und mitgebrachter Tasche ist umweltfreundlich, fair, preisgünstig, nachhaltig und gesund. Und wer vor dem Einkauf noch eine Runde durch den spätsommerlich blühenden Garten dreht, bekommt eine seelische Vitaminspritze gratis dazu.

Zum Thema

Öffnungszeiten des Obstverkaufes: Mo bis Do: 7.30 bis 16.30 Uhr, Fr 7.30 bis 12.30 Uhr. Anmeldung für das Seminar unter Telefon 02551-83 33 88 oder E-Mail kreislehrgarten@kreis-steinfurt.de.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6050210?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Viel Ratlosigkeit rund um den Aasee
Ein Allheilmittel für den See und seine Wasserqualität gibt es nicht. Dies wurde in der Ratsdebatte am Mittwoch deutlich.
Nachrichten-Ticker