Symposium und Ausstellung
Welche Folgen hat der Klimawandel?

Steinfurt -

Halbverdorrte Maisäcker, Niedrigstpegel in der Aa, geschwächte Bäume in den Wäldern und – im günstigsten Fall – verbrannte Rasenflächen in Privatgärten: Die Folgen des beginnenden Klimawandels sind nach diesem „Jahrhundertsommer“ auch in Steinfurt spürbar. Anlass für die Klimaschutzstelle der Stadt und das Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises, ein Symposium zu organisieren, das ganz konkret anhand der Gegebenheiten vor Ort zeigen soll, auf was sich die Steinfurter einstellen müssen, wenn die Entwicklung sich fortsetzt.

Mittwoch, 19.09.2018, 15:54 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 19.09.2018, 15:54 Uhr
Rührten am Mittwoch im Kreislehrgarten die Werbetrommel für die Veranstaltung am 1. Oktober (v.l.): Rolf Echelmeyer (Stadtwerke), Horst Schöpper (Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit), Lorenz Blume (Klimaschutzmanager Stadt Steinfurt), Christian Böckenholt (Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit) und Klaus Krohme (Kreislehrgarten).
Rührten am Mittwoch im Kreislehrgarten die Werbetrommel für die Veranstaltung am 1. Oktober (v.l.): Rolf Echelmeyer (Stadtwerke), Horst Schöpper (Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit), Lorenz Blume (Klimaschutzmanager Stadt Steinfurt), Christian Böckenholt (Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit) und Klaus Krohme (Kreislehrgarten). Foto: rs

Halbverdorrte Maisäcker, Niedrigstpegel in der Aa, geschwächte Bäume in den Wäldern und – im günstigsten Fall – verbrannte Rasenflächen in Privatgärten: Die Folgen des beginnenden Klimawandels sind nach diesem „Jahrhundertsommer“ auch in Steinfurt spürbar. Anlass für die Klimaschutzstelle der Stadt und das Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises, ein Symposium zu organisieren, das ganz konkret anhand der Gegebenheiten vor Ort zeigen soll, auf was sich die Steinfurter einstellen müssen, wenn die Entwicklung sich fortsetzt und welche Strategien es gibt, um gegenzusteuern. Die Veranstaltung findet am 1. Oktober (Montag) von 18.30 bis 20.30 Uhr im Kommunikationszentrum der Kreissparkasse statt. Das Kreditinstitut tritt als Sponsor auf. Angeschlossen ist eine Ausstellung, in der 30 Menschen porträtiert werden, die weltweit bereits heute in extremer Weise vom Klimawandel betroffen sind.

„Das hat uns auf die Idee gebracht, zusätzlich den Lokalbezug mittels eines Symposiums mit einzubringen“, sagt Lorenz Blume . Der Klimaschutzmanager der Stadt stellte die Veranstaltung am Mittwoch im Kreislehrgarten mit beteiligten Experten vor. Auf dem Podium sitzen Rolf Echelmeyer, Geschäftsführer der Stadtwerke Steinfurt, Dorothee Gerleve-Oster, Geschäftsführerin der Kreisstelle Steinfurt der Landwirtschaftskammer NRW sowie Klaus Krohme, Leiter des Kreislehrgartens Steinfurt.

Welche Folgen hat der Klimawandel für die Strom-, Gas- und Wasserversorgung? Echelmeyer erwartet, das machte er beim Pressetermin deutlich, einen Rückbau der fossilen Energiesysteme, allen voran Erdgas. Auf der anderen Seite werde die Bedeutung der elektrischen Energieversorgung deutlich steigen. „Diese Umwälzung wird nur mit hohen Investitionskosten gelingen, was sich auch auf die Endverbraucherpreise niederschlagen wird“, so der Stadtwerkechef. Die Erhöhung des Meeresspiegels werde Konsequenzen in der Trinkwasserversorgung nach sich ziehen. Sauberes Trinkwasser werde knapper, die Aufbereitung aufwendiger.

Dorothee Gerleve-Oster wird das Thema aus der Sicht der Landwirtschaft beleuchten. Ihre These: Es gibt genügend Handlungsmöglichkeiten, aber sie müssen unter erheblichem Zeitdruck entwickelt werden. Zugleich fehlt es an einer übergeordneten Strategie.

Letztlich wird Klaus Krohme Klimawandelfolgen für Gartenbesitzer aufzeigen. Ersetzen künftig exotische Pflanzen wie Ginkos oder Feigen klassische Obstbäume? Zu solchen und weiteren Fragen wird der Gärtnermeister des Lehrgartens Stellung beziehen.

Zum Thema

Weitere Information und Anmeldung bei Christian Böckenholt (Kreis Steinfurt; Telefon 02551/692121, christian.boeckenholt@kreis-steinfurt.de) oder Lorenz Blume (Stadt Steinfurt, Telefon 02552/925254, blume@stadt-steinfurt.de). Die angegliederte Ausstellung mit dem Titel „Wir sind alle Zeugen – Menschen im Klimawandel“ findet vom 1. bis 14. Oktober in der Kreissparkasse statt. Der Besuch ist insbesondere auch für Schulklassen geeignet.

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6064193?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker