„Probeessen“ von Gerichten aus dem Kirchentags-Kochbuch
Was für ein Geschmack!

Burgsteinfurt -

So richtig gut schmecken ließen es sich am Sonntagabend zahlreiche evangelische Gemeindeglieder im Gemeindezentrum an der Flintenstraße. Die Kochschürzen banden sich im Vorfeld verschiedene Akteure um, darunter mehrere Presbyter und Pfarrer Guido Meyer-Wirsching.

Mittwoch, 14.11.2018, 15:24 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 14.11.2018, 15:24 Uhr
In der Gemeindezentrums-Küche wurde nach westfälischen Rezepten lecker gekocht. Beim anschließenden Probeessen ernteten die Köche höchstes Lob..
In der Gemeindezentrums-Küche wurde nach westfälischen Rezepten lecker gekocht. Beim anschließenden Probeessen ernteten die Köche höchstes Lob.. Foto: nix

Nachmittags wurde in der Kleinen Kirche ein Gottesdienst unter Mitwirkung von Dr. Jean-Gottfried Mutombo gefeiert, Regionalpfarrer des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe).

Quelle für die Herstellung köstlicher Kartoffelsuppe, Kürbissuppe, Zwiebelkuchen, Bio-Brot oder auch eines China-Mandarinchen-Preiselbeer-Meerrettichsalates war das neue Kirchentags-Kochbuch mit dem Titel „Was für ein Geschmack!“. Die Sammlung ökologischer und fairer Gerichte stellte „ Brot für die Welt “ anlässlich des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Dortmund vom 19. Bis 23 Juni 2019 zusammen.

Beteiligt waren weitere Einrichtungen der Landeskirche. „Viele Gemeinden und Gruppen haben ihre Rezepte eingeschickt“, sagt Sabine Portmann , Presse- und Öffentlichkeitsreferentin bei „Brot für die Welt“. „In diesem Herbst kochen Gemeinden bereits Monate vor dem Kirchentag Rezepte aus diesem Kochbuch“, erläutert sie. Und so geschah es am letzten Wochenende auch in Burgsteinfurt.

Ausländische Mitbürger bereicherten das Buffet mit persischen Spezialitäten. Portmann baute einen Stand mit Info-Materialien auf, natürlich gehörte auch das Kochbuch für 7 Euro zum Angebot. Wer sein „Equipment“ aufpeppen wollte, konnte darüber hinaus ein Koch-Set mit Kochschürze, Geschirrhandtuch, Schneidbrettchen und Kochlöffel erwerben. „Ein Teil des Erlöses fließt dem Projekt „Gesundes Essen für alle“ in Brasilien zu“, so Portmann. Dabei geht es mit großem Erfolg um die Förderung der Bio-Landwirtschaft sowie die Unterstützung von Kleinbauern. Das Buch mit der Rezeptsammlung kann natürlich auch weiterhin erworben werden.

„Bereits das Kochen hat uns viel Freude bereitet“, betonte Meyer-Wirsching. Das Lob der Verkoster an die Küche ließ auch nicht lange auf sich warten. „Die Zutaten stammten von biologischen Produzenten aus der Nähe“, so der Pfarrer, „ich habe persönlich an Marktständen, im Reformhaus und auf Bauernhöfen eingekauft.“ Das Fleisch kam aus einem Bio-Landbetrieb, alle Produkte die auf den Tisch kamen, wurden regional erzeugt oder wurden von fairem Handel angeboten.

Das Kirchentags-Kochbuch bildet die westfälische Küche ab, die zahlreiche kulinarische Genüsse zu bieten hat. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Wirsing-Eintopf, den es auch in vegetarischer Variante gibt oder etwa mit Karotten-Weizen-Bratlingen?  

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6191025?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker