Borghorsterin Wiebke Huck veröffentlicht Erstlingswerk
„Die Ungewollten“

BORGHORST -

Wiebke Huck schreibt seit dem zweiten Schuljahr fantasievolle Geschichten und lebt in Borghorst. Seitdem ihre Lehrerin im Unterricht die Geschichte vom „Findefuchs“ vorlas und die Klasse als Hausaufgabe diese Story selbst weiterentwickeln sollte, steht für die heute 20-Jährige ihr Berufswunsch fest: Sie möchte professionelle Autorin werden, die von ihrer Arbeit auch leben kann.

Mittwoch, 05.12.2018, 15:40 Uhr
Zum Wohlfühlen braucht Wiebke Huck vor allem neue Ideen und ihr Laptop. Gesellschaft beim Schreiben bekommt sie manchmal von ihrer „Literatenkatze“ Kitsune.
Zum Wohlfühlen braucht Wiebke Huck vor allem neue Ideen und ihr Laptop. Gesellschaft beim Schreiben bekommt sie manchmal von ihrer „Literatenkatze“ Kitsune. Foto: nix

Wiebke Huck schreibt seit dem zweiten Schuljahr fantasievolle Geschichten und lebt in Borghorst. Seitdem ihre Lehrerin im Unterricht die Geschichte vom „Findefuchs“ vorlas und die Klasse als Hausaufgabe diese Story selbst weiterentwickeln sollte, steht für die heute 20-Jährige ihr Berufswunsch fest: Sie möchte professionelle Autorin werden, die von ihrer Arbeit auch leben kann. Zahllose ihrer kleineren und größeren Geschichten hat sie bereits im Internetportal „Fanfiction“ hochgeladen, eine Fangemeinde gibt es natürlich auch längst.

Jetzt hat sich die junge Frau, der sich derzeit zur Umweltschutztechnischen Assistentin ausbilden lässt, einen großen Wunsch erfüllt. Im „Selfpublishing“-Verfahren veröffentlichte sie ihren ersten mehr als 300 Seiten umfassenden Fantasy-Roman mit dem Titel „Die Ungewollten: die Reise beginnt“. Teil zwei ist schon in Arbeit und eine dritte Fortsetzung soll es auch geben. Als E-Book sind „Die Ungewollten“ bereits zu haben, als Druckversion im Taschenbuchformat wird das Erstlingswerk ebenfalls erscheinen.

Zunächst erschuf sie die Hauptfigur „Fang“, einen Mischling aus Werwolf und Drache. Eigentlich ist das Wesen Ergebnis einer Zeichenübung. Als sie es zu Papier gebracht hatte, ging es ihr nicht mehr aus dem Sinn. Das war vor vier Jahren. Nun „lebt“ Fang mit anderen Fabelwesen in einer Fantasy-Welt. Dort gibt es zwar auch Menschen, doch die spielen nur eine untergeordnete Rolle. „In dieser Welt existiert das Dorf der Ungewollten“, beschreibt Huck, „dort leben Kinder, die von ihren Eltern aus verschiedenen Gründen verstoßen wurden.“ Sie sind verbannt und dürfen das Dorf nicht verlassen, denn sie gelten als „Schandflecke“. Keiner möchte wirklich etwas mit ihnen zu tun haben.

Fangs größter Wunsch ist es, seine Eltern kennenzulernen. Vielleicht bereuen sie ja die Verbannung ihres Sohnes und hätten ihn gern zurück, wer weiß? Doch die Wächter des Königs lassen so leicht niemand entkommen. So beschließt Fang gemeinsam mit seinen Freunden auszubrechen, seine Eltern zu finden und deren Liebe zu empfinden ...

Die junge Autorin hat ihre Geschichte bis ins Kleinste durchdacht und Aufzeichnungen angefertigt. Sie zeigen detailliert, wie es auf der Fantasiewelt aussieht, geben Aufschluss über Klima, Flora, Fauna und Geologie. Es gibt die Schneezone und die Gipfelzone, das Tannenland, das Sturmland und andere Regionen. Sogar Mythen hat sie erdacht. „ich bin nur die Schreiberin, nicht diejenige, die die Geschichte erlebt“, sagt Huck augenzwinkernd. So entwickeln ihre Figuren eine Art Eigenleben. „Ich möchte keine zu einer bestimmten Entscheidung zwingen, alle müssen ihren Weg selbst gehen, ich schreib’s eben nur auf“, meint sie geheimnisvoll.

Ihren Berufswunsch Schriftstellerin verfolgt die Borghorsterin konsequent weiter. „Ich muss nicht unbedingt ein luxuriöses Leben führen“, meint sie bescheiden, „wichtig ist nur, mich künftig ausschließlich dem Schreiben widmen zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6237038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
„Feine Sahne Fischfilet“ spielen auf dem Vainstream 2019
Die umstrittene Band „Feine Sahne Fischfilet“ wird im kommenden Jahr beim Vainstream Festival auftreten.
Nachrichten-Ticker