Carola Michaelsen leitet seit Montag die Heinrich-Neuy-Schule
Vertrauen ist ihr wichtig

Borghorst -

„Heute ist ein ganz besonderer Tag“, begrüßte die kommissarische Schulleiterin Marion Vriesen die Schüler und Lehrer der Heinrich-Neuy-Schule, die sich am Montagmorgen in der Turnhalle ihrer Schule versammelt hatten. Und nicht nur die – auch Hedwig Seegers, die Tochter des Namensgebers der Grundschule, war zur Begrüßung gekommen.

Montag, 07.01.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 08.01.2019, 09:14 Uhr
Blumen, Autogramme und Fotos für die Neue: Carola Michaelsen leitet als die Borghorster Heinrich-Neuy-Schule. Im Stil von Cheerleadern setzten die Schüler den Namen ihrer neuen Schulleiterin aus einzelnen Buchstaben zusammen (kl. Bild).
Blumen, Autogramme und Fotos für die Neue: Carola Michaelsen leitet als die Borghorster Heinrich-Neuy-Schule. Im Stil von Cheerleadern setzten die Schüler den Namen ihrer neuen Schulleiterin aus einzelnen Buchstaben zusammen (kl. Bild).

Etwas Besonderes war der erste Tag nach den Weihnachtsferien bestimmt: Fast genau zwei Jahre, nachdem die ehemalige Leiterin Gabriele Daldrup in den Ruhestand ging tritt ihre Nachfolgerin den Dienst an der Borghorster Grundschule an.

Die heißt Carola Michaelsen und zumindest den Nachnamen („Den hat mein Mann aus Ostfriesland mitgebracht“) können vom Start weg schon die Erstklässler buchstabieren – die stellten ihre neue Schulchefin im Stil von Cheerleadern vor, indem sie jeweils einen Buchstaben in die Höhe hielten.

Neben vielen Liedern und guten Wünschen gab es für die neue Schulleiterin, die vorher in gleicher Position an der Matthias-Claudius-Grundschule in Hamm war, auch ganz handfeste Geschenke: Einen Blumenstrauß, ein Papierschiff mit den Fotos aller Klassen und den „Autogrammen“ aller Schüler der Heinrich-Neuy-Schule und das rote Schul-T-Shirt samt aufgedrucktem Namen.

Dann durften die Kinder sagen, was sie an ihrer Schule wichtig finden: Das ging von Regeln und Hausaufgaben über Vertrauen und gegenseitige Hilfe bis hin zum wahrscheinlich wichtigsten: Den Pausen. „Das ist ganz spannend zu hören“, bedankte sich Michaelsen für die Infos – und bestätigte lachend, dass ihr der Stellenwert von Pausen durchaus bekannt sei. Nachdem sich Schüler und Lehrer vorgestellt hatten, erzählte Carola Michaelsen, was sie sich von ihrem Start in den neuen Berufsabschnitt wünscht. „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, zitierte sie Hermann Hesse. Und gab gleich zu: „Zaubern kann ich nicht.“ Aber sie könne hoffen, „auf eine gute Zusammenarbeit mit Kollegen, Eltern und Schülern“. Wichtig sei ihr dabei das gegenseitige Vertrauen – wahrscheinlich wohl wissend, dass es zuletzt zumindest in Teilen der Elternschaft damit nicht ganz weit her war. „Vertrauen muss wachsen. Und Vertrauen braucht Zeit.“

Zum Abschluss der Begrüßungsfeier machten Kinder und Erwachsene ihrer neuen Chefin mit einem Lied den Anfang leicht: „Einfach spitze, dass du da bist.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6305532?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Ortsverbände signalisieren Unterstützung
Neuer FDP-Ratsfraktionschef: Jörg Berens
Nachrichten-Ticker