Kulturkreis zieht Halbzeitbilanz zur laufenden Spielzeit
Bergfest in der Konzertgalerie

Steinfurt -

Wenn am kommenden Samstag (26. Januar) in der Bagno-Konzertgalerie Steinfurt Flöten- und Harfenklänge zum Träumen einladen, dann ist „Bergfest“ in der laufenden Spielzeit.

Mittwoch, 23.01.2019, 16:30 Uhr aktualisiert: 24.01.2019, 15:04 Uhr
Für das Konzert des „Rolston String Quartets“ gibt es noch Karten im Vorverkauf. Elf der 14 Konzerte im Bagno sind ausverkauft.
Für das Konzert des „Rolston String Quartets“ gibt es noch Karten im Vorverkauf. Elf der 14 Konzerte im Bagno sind ausverkauft.

Wenn am kommenden Samstag (26. Januar) in der Bagno-Konzertgalerie Steinfurt Flöten- und Harfenklänge zum Träumen einladen, dann ist „Bergfest“ in der laufenden Spielzeit. „Das ist immer ein schöner Anlass, eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen und zugleich nach vorne zu schauen“, wird Prof. Matthias Schröder in einer Pressemitteilung des Bagno-Kulturkreises zitiert. Der künstlerische Leiter der Meisterkonzerte hat auch allen Grund zur Freude: Elf von 14 Konzerten sind bereits seit langem ausverkauft. Karten gibt es nur noch für das Sonderkonzert mit der ukrainischen Klaviervirtuosin Anna Ulaieva am 23. Februar, für das Konzert des kanadischen Streichquartetts „Rolston String Quartet“ am 30. März und den großen, szenischen Liederabend „O schöne Nacht“ am 3. Mai mit vier der besten deutschen Sänger und Sängerinnen.

„Ich kann hier den Vorverkauf nur empfehlen, das sind alles richtig tolle Klassikkonzerte“, schwärmt Schröder. Und: „Ab sofort können Konzertkarten nicht nur telefonisch, sondern auch ganz bequem per E-Mail bei Steinfurt Marketing und Touristik bestellt werden.“

Der Kulturkreis Steinfurt hat als Konzertveranstalter noch viele andere Gründe zur Freude: So durfte Josef Schwermann als Vereinsvorsitzender im Dezember den Kulturpreis des Kreises Steinfurt entgegennehmen, als Lohn für das jahrelange Engagement des Vereins. Der große Steinway-Konzertflügel wurde im letzten Sommer generalüberholt – auf Kosten des Kulturkreises, wie Schröder betont – und der WDR nahm nur wenige Wochen später das Konzert des französischen Pianisten David Kadouch auf. „Wir sind außerdem froh, dass wir in der Weihnachtspause dank einer Investitionsförderung des Landes Nordrhein-Westfalen die Licht- und Tonanlage in der Konzertgalerie erneuern konnten“, berichtet Schwermann. Jetzt verbrauche die Bühnenbeleuchtung nicht mehr wie früher 3000 Watt, sondern dank des Einsatzes von LED-Speziallampen nur noch 400. Das sei ökologisch und nachhaltig zugleich, weil auch die Wärmeentwicklung der alten Halogenstrahler nicht mehr anfalle: „Das ist wichtig in diesem denkmalgeschützten Saal“, wird Schwermann im Pressetext zitiert. Neben Sekt und Bier biete man jetzt bei den Konzerten auch feine Weine an, ergänzt Schröder. Es sei enorm wichtig, die Besucher nicht nur musikalisch, sondern auch in der Pause zu verwöhnen, um mit den Angeboten der großen Theater und Philharmonien mithalten zu können. Das Konzerterlebnis bestehe nicht allein aus guter Musik.

Dazu tragen auch die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bei, die etwa im Service, bei der Konzertvorbereitung und Organisation aktiv sind: „Viele engagieren sich seit Jahren für den Verein“, so Josef Schwermann.

Die Erfolgsgeschichte des ältesten freistehenden Konzertsaales in Europa kann also weitergehen, die Verträge für die nächste Spielzeit sind bereits in der Post und auf dem Weg nach Neuseeland, in die USA, nach Spanien, Berlin und London, schreibt der Kulturkreis. Konzertkarten gibt es bei Steinfurt Marketing und Touristik in Burgsteinfurt unter Telefon 0 25 51/13 83 oder per E-Mail unter tickets-bagno@steinfurt.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6341285?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Fast 200 Kinder von Streiks betroffen
In mehreren Awo-Kitas wurde am Montag gestreikt.
Nachrichten-Ticker