Aktion Bürgerwunschbaum
Alles kommt auf den Prüfstand

Steinfurt -

Von heller beleuchteten Straßen in den Wohngebieten bis zu mehr Sauberkeit in den Sporthallen, von der Ansiedlung eines Großunternehmens für mehr Arbeitsplätze bis hin zum SPD-Bürgermeister – die Bandbreite der Anregungen, die bei der vor Weihnachten von Steinfurt Marketing & Touristik (SMarT) in Kooperation mit der Stadtverwaltung und den Parteien CDU, SPD, FDP und GAL initiierten Aktion „Bürgerwunschbaum“ war groß. Was wünschen sich die Steinfurter 2019 für Steinfurt? So lautete die Ausgangsfrage.

Montag, 04.02.2019, 15:04 Uhr aktualisiert: 05.02.2019, 17:28 Uhr
Anregungen zuhauf: Der große Versammlungstisch in der „Guten Stube“ des Alten Rathauses reichte gerade so aus, um alle eingegangenen Anregungen aus der Bürgerschaft auszubreiten. Über die gute Resonanz und viele Anregungen freuten sich (v.l.): Karin Grave (Stadt Steinfurt), Michael Hardebusch (SPD), Eva Jürriens (GAL), Marion Niebel (SMarT), Daniel Lücke (Musical Company), Gerda Schmerling (SMarT), Günter Marquard (CDU) und Kira Jörg (FDP).
Anregungen zuhauf: Der große Versammlungstisch in der „Guten Stube“ des Alten Rathauses reichte gerade so aus, um alle eingegangenen Anregungen aus der Bürgerschaft auszubreiten. Über die gute Resonanz und viele Anregungen freuten sich (v.l.): Karin Grave (Stadt Steinfurt), Michael Hardebusch (SPD), Eva Jürriens (GAL), Marion Niebel (SMarT), Daniel Lücke (Musical Company), Gerda Schmerling (SMarT), Günter Marquard (CDU) und Kira Jörg (FDP). Foto: Ralph Schippers

Nach einer Durchsicht und Kategorisierung der insgesamt 120 auf den verschiedensten Kanälen bei den Touristik- und Marketingexpertinnen im Alten Rathaus eingegangenen Kärtchen – diese konnten bis zum Jahresende 2018 abgegeben werden – , stellten Geschäftsführerin Marion Niebel und ihre Mitarbeiterin Gerda Schmerling jetzt die Ergebnisse vor. „Um es vorweg zu sagen: Wir sind positiv überrascht über die gute Resonanz auf unsere Aktion“, freute sich Marion Niebel über die zahlreichen Eingaben. Dies führte sie auch zu einem guten Teil auf das Engagement der Parteien zurück, die zum Beispiel auf den Wochenmärkten für eine Teilnahme bei den Bürgern geworben hatten.

Es seien durch die Bank sinnvolle und vielfach auch umsetzbare Wünsche geäußert worden, so Niebel weiter. Mitunter habe es jedoch auch kontroverse Anregungen, zum Beispiel zum Thema K 76n, oder solche Wünsche gegeben, die nicht umzusetzen seien. Vieles sei auch nicht neu gewesen. Gleichwohl seien die Anregungen auch deshalb wichtig, weil sie Politik und Verwaltung Bürgerwillen vorhielten und daran erinnerten, in bestimmten Punkten den Hebel erneut anzulegen.

Die meisten Eingaben gingen in den Kategorien Verkehr und Innenstadt ein. Beispiel hellere Beleuchtung von Straßen und öffentlichen Plätzen. FDP-Vertreterin Kira Jörg sprach mit dem Bahnhof Borghorst oder dem Baumgarten in Burgsteinfurt ganz konkrete Beispiele an. Für ein Mehr an Sicherheit müsse die Stadt überlegen, auch mal mehr Geld in die Hand zu übernehmen, so Jörg.

Eva Jürriens stieß für die GAL ins gleiche Horn, mahnte indes aber auch eine inhaltliche Auseinandersetzung der Ortspolitik mit dem Thema K 76n an. „Die bewegt die Gemüter offensichtlich ganz massiv.“

Michael Hardebusch ( SPD ) wies darauf hin, dass in diesem speziellen Fall zuvorderst der Kreis Steinfurt die Fäden in der Hand halte. Zum Thema „bessere Straßenbeleuchtung“ erinnerte er an vielerlei Vorstöße seiner Partei. Vielleicht helfe eine konzertierte Aktion der Kommunalpolitik insgesamt weiter. Zur mehrfach eingegangenen Anregung, man möge Poller in den Innenstädten für eine verbesserte Durchlässigkeit entfernen, hatte der SPD-Vertreter eine klare Meinung: „Ein Abbau auf Kosten der Verkehrssicherheit und nur um der Bequemlichkeit willen ist für uns nicht akzeptabel.“

Günter Marquard (CDU) betonte die Notwendigkeit, sämtliche Anregungen auf ihre Umsetzbarkeit zu prüfen. Vieles sei wünschenswert, aber nicht alles machbar. Das sagte auch Karin Grave von der Stadtverwaltung.

Zum Thema

Verbunden mit der Aktion „Weihnachtswunschbaum“ war eine Gewinnverlosung. Daniel Lücke vom Sponsor Musical Company Steinfurt zog folgende Preisträger: 3. Preis: Michael Lanczak (Set „Steinfurter Gourmetschnäpsken“), 2. Preis: Waleri Edel („Steinfurter Kaffee Set“) und 1. Preis: Britta Meyer (zwei Karten für das Musical „Elixier“).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6369473?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker