Kooperationsvertrag unterzeichnet
Bauhaus-Jubiläum kann kommen

Steinfurt -

Ausstellungen, Konzerte, Tanz, Theater und Workshops für jede Altersgruppe – und das alles auf künstlerisch höchstem Niveau unter dem Dach des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums. „Einfach ein Hammer-Programm“, fasste Prof. Dr. Matthias Schröder zusammen, was alle dachten. Und auch wenn die Plakate und Terminhefte längst gedruckt sind, was bis Donnerstagmorgen noch fehlte, waren die vier Unterschriften unter dem Kooperationsvertrag.

Donnerstag, 21.02.2019, 16:18 Uhr aktualisiert: 21.02.2019, 16:52 Uhr
Reine Formsache: Der Kooperationsvertrag für die Bauhaus-Veranstaltungsreihe wurde am Donnerstag im Heinrich-Neuy-Bauhausmuseum unterzeichnet: Manfred Vollmer (Neuy-Museum), Josef Schwermann vom Bagno-Kulturkreis, Susanne Opp-Scholzen für die Kulturwerkstatt Altenberge und Jan-Christoph Tonigs als künstlerischer Leiter vom Kloster/Schloss Bentlage in Rheine.
Reine Formsache: Der Kooperationsvertrag für die Bauhaus-Veranstaltungsreihe wurde am Donnerstag im Heinrich-Neuy-Bauhausmuseum unterzeichnet: (v.l.) Manfred Vollmer (Neuy-Museum), Josef Schwermann vom Bagno-Kulturkreis, Susanne Opp-Scholzen für die Kulturwerkstatt Altenberge und Jan-Christoph Tonigs als künstlerischer Leiter vom Kloster/Schloss Bentlage in Rheine. Foto: Axel Roll

Die Formalie war im Heinrich-Neuy-Bauhausmuseum schnell erledigt. Jetzt freuen sich die Verantwortlichen vom Bagno-Kulturkreis, der Altenberger Kulturwerkstatt, der Kulturellen Begegnungsstätte Kloster/Schloss Bentlage und natürlich vom Borghorster Heinrich-Neuy-Museum auf ein buntes und mit Veranstaltungen prall gefülltes Jubiläumsjahr mit zahlreichen Highlights, von der die Region in Gänze, die Kommunen, die Einrichtungen und natürlich die hoffentlich vielen Besucher profitieren. Wie sagte Dr. Dagmar Kronenberger-Hüffer als Kuratorin des Neuy-Museums: „Eine Win-win-win-win-Situation.“

100 000 Euro wird das Gesamtkunstwerk unter der Überschrift „Neuyes Bauhaus – Kunst um Heinrich Neuy“ kosten. Claudia Seeger, maßgeblich mit der Organisation betraut, kann trotz dieser enormen Summe ruhig schlafen: „Die Sache ist sauber durchfinanziert.“ Dank großzügiger Fördergelder – und Sponsoren.

Die Arbeitsteilung über Gemeindegrenzen hinweg sieht folgendermaßen aus: Die Kulturwerkstatt Altenberge bietet Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an, die in Altenberge, aber auch im Bauhaus-Museum stattfinden. „Bei den Kindern geht es uns darum zu zeigen, was ein Museum ist und wir wollen sie an den Bauhaus-Gedanken heranzuführen“, erläuterte Susanne Opp-Scholzen. Das Interesse an dem Angebot, gerade für Schulklassen, ist schon jetzt riesengroß.

Die Verbindung Bauhaus und Bagno-Konzertgalerie ist auf den ersten Blick nicht so offensichtlich, räumte Kulturkreis-Vorsitzender Josef Schwermann ein. „Tatsächlich haben sich in Weimar und Dessau aber die Vertreter der Neuntonmusik „die Klinke in die Hand gegeben“, wie Matthias Schröder erläuterte. Weltklasse-Pianistin Elisabeth Leonskaja und das Duo Mirijam Contzen (Violine) sowie Tobias Bredohl am Klavier werden darum unter anderem die nicht gerade für ihre Eingängigkeit bekannten Stücke von Schönberg, Hindemith und Antheil spielen.

Jan-Christoph Tonigs als künstlerischer Leiter des Klosters/Schloss Bentlage machte Appetit auf das offene Atelier der Kunstakademie Münster und die Bauhausparty, verbunden mit einer Ausstellung und viel Musik.

Ja, und als einziges Bauhausmuseum im Westen kann der Kirchplatz 5 gleich in mehrfacher Hinsicht auftrumpfen: Zwei große Ausstellungen, Vorträge, Lesungen, ein Bauhaus-Picknick und ein Konzert im Garten, eine kunstvolle Lichtinstallation sowie zu guter Letzt das bekannte Theater der Klänge aus Düsseldorf auf der Bühne das Arnoldinums – da sage noch jemand, Steinfurt und Umgebung hätten kulturell nichts zu bieten.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6408339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker