Infomobil des Deutschen Bundestags
Wo bleiben die Schulen?

Burgsteinfurt -

Dass der eine oder andere Kleinlaster auf dem Markt steht, das ist er Stemmerter ja gewohnt. Aber so ein großer Truck, wie er derzeit vor dem Stadtweinhaus zu sehen ist, das ist schon etwas Besonderes. Direkt aus Berlin ist der Sattelzug am Donnerstagmorgen nach Steinfurt gekommen: Es ist das Infomobil des Deutschen Bundestags. Noch bis Samstag kann man sich in Sachen Parlamentsarbeit dort informieren.

Donnerstag, 07.03.2019, 16:14 Uhr
Kleine Preise konnten Besucher beim Glücksrad gewinnen, das vor dem Truck aufgebaut war. Im Inneren informierten sich die Besucher, im Bild das Ehepaar Angelika und Michael Hardebusch (l.), über die Parlamentsarbeit. Als Ansprechpartner standen unter anderem Ingrid Arndt-Brauer (2.v.r.) und Gerda Schmerling von SMarT zur Verfügung.
Kleine Preise konnten Besucher beim Glücksrad gewinnen, das vor dem Truck aufgebaut war. Im Inneren informierten sich die Besucher, im Bild das Ehepaar Angelika und Michael Hardebusch (l.), über die Parlamentsarbeit. Als Ansprechpartner standen unter anderem Ingrid Arndt-Brauer (2.v.r.) und Gerda Schmerling von SMarT zur Verfügung. Foto: rs

Dass Kleinlaster zumindest an Markttagen die „Gute Stube“ bevölkern, das ist der Stemmerter ja gewohnt. Aber so ein großer Truck wie derzeit vor dem Stadtweinhaus ist eher selten anzutreffen. Direkt aus Berlin ist der Sattelzug am Donnerstagmorgen nach Steinfurt gekommen: Es ist das Infomobil des Deutschen Bundestags . Und wer es nicht bereits aus den Medien wusste und entsprechend gezielt in den Auflieger einsteigt, der tut es beim Anblick des 24-Tonners aus reiner Neugierde. Und offenbar reichlich: „Wir sind mit der Besucherresonanz bislang gut zufrieden“, berichtet Barbara Blum , in der Bundestagsverwaltung zuständig für die mobile Öffentlichkeitsarbeit. Zusammen mit fünf weiteren Mitarbeitern steht sie als Ansprechpartnerin für die Gäste des Bundestagstrucks bereit.

Wenn die Bürger, aus welchen Gründen auch immer, nicht zum Bundestag nach Berlin kommen, dann kommt der Bundestag eben zu den Bürgern – getreu dieser Devise tourt das Infomobil schon seit den 1990er-Jahren quer durch die Republik. Der Stopp an diesem Wochenende in Steinfurt ist dabei etwas Besonderes: Ist er doch nicht nur der Auftakt zum Jahresprogramm 2019, sondern zudem auch der erste Halt, bei dem die Besucher das komplett neu entwickelte, multimediale Infotainmentkonzept nutzen können. „Steinfurt ist sozusagen ein Testlauf“, schmunzelt Barbara Blum.

Um das Ziel zu erreichen, den Bürgern die Aufgaben und Funktionen des Bundestags näher zu bringen und so der zunehmenden Politikverdrossenheit ein wenig entgegenzuwirken, wird viel Aufwand betrieben. So gibt es eine multimediale Entdeckungstour, bei der Wissbegierige an vier Stationen nach Antworten auf bundestagsspezifische Fragen suchen können. Ganz neu ist eine Fotoaktion mit der Möglichkeit, eine Simulation von sich am Rednerpult des Parlaments anfertigen zu lassen. Es besteht zudem die Möglichkeit, einen virtuellen Rundgang durch das Reichstagsgebäude zu unternehmen. Wer lieber konservativ informiert werden möchte, für den stehen Infobroschüren zur Verfügung. Kindgerechte Angebote sowie solche, die für Menschen mit Behinderungen geeignet sind, gibt es ebenfalls.

Interesse geweckt werden an Parlamentsarbeit und politischer Bildung soll aber auch durch persönliche Gespräche. Dafür stehen Ansprechpartner der Bundestagsverwaltung, aber auch Bundestagsabgeordnete zur Verfügung. Ingrid Arndt-Brauer (SPD) ist am Donnerstag vor Ort und beantwortet Fragen, die die Besucher ihr stellen. Die Horstmarerin ist von dem Infomobil sehr überzeugt. Es sei ein offenes, überparteiliches Angebot, das einen umfassenden Einblick in die Bundestagsarbeit gebe.

Etwas enttäuscht zeigt sich die Abgeordnete über die mäßige Resonanz der Schulen. Obwohl sämtliche Einrichtungen vom Organisationspartner Steinfurt Marketing & Touristik angeschrieben worden seien, habe es nur zwei Anmeldungen gegeben – von der Bismarckschule und vom Gymnasium Arnoldinum. Auch für den Besuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am heutigen Freitag (9 bis 10.30 Uhr) hätten sich lediglich diese beiden Schulen angemeldet, ergänzt Gerda Schmerling von SMarT. Ansonsten indes zeigten sich die Verantwortlichen am Donnerstag mit der Resonanz aber wie gesagt gut zufrieden. Das Infomobil ist offen für jedermann, auch ohne Anmeldung, betont Barbara Blum.

Zum Thema

Öffnungszeiten des Infomobils auf dem Marktplatz sind am heutigen Freitag von 9 bis 18 Uhr und am morgigen Samstag von 10 bis 14 Uhr.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6455569?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Sturmwarnung für Sonntag: Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Nachrichten-Ticker