Kooperationsprojekt digitale Kunst-Kulturhäppchen
Foto-Shooting mit dem Kochtopf

Steinfurt -

Wenn Schüler regelmäßig ihre Handys bei der Zubereitung von Speisen in der Schulküche in den Kochtopf oder die Salatschüssel halten, hat das einen ganz speziellen Namen: Food-Fotografie. Die Zehntklässler der Schule am Bagno machen an diesem Freitagvormittag genau dies – und haben jede Menge Spaß dabei.

Freitag, 08.03.2019, 16:08 Uhr
Teilnehmer wie Organisatoren der „Kunst-Kulturhäppchen“ sind gespannt auf die Ergebnisse des Workshops. Einen ersten Vorgeschmack auf ansprechende Food-Fotografien gab‘s am Nachmittag bereits (kl. Bild).
Teilnehmer wie Organisatoren der „Kunst-Kulturhäppchen“ sind gespannt auf die Ergebnisse des Workshops. Einen ersten Vorgeschmack auf ansprechende Food-Fotografien gab‘s am Nachmittag bereits (kl. Bild). Foto: Schippers

Wenn Schüler regelmäßig ihre Handys bei der Zubereitung von Speisen in der Schulküche in den Kochtopf oder die Salatschüssel halten, hat das einen ganz speziellen Namen: Food-Fotografie. Die Zehntklässler der Schule am Bagno machen an diesem Freitagvormittag genau dies – und haben jede Menge Spaß dabei. Es ist beileibe kein gewöhnlicher Kochkurs, an dem die Jugendlichen teilnehmen: „Digitale Kunst-Kulturhäppchen“ lautet der etwas sperrig klingende Titel des Kooperationsprojekts zwischen Kulturforum, Verein Dampfross und Schule am Bagno, das an diesem Vormittag startet. Das vom Kulturministerium des Landes NRW geförderte Pilotprojekt soll der Auftakt zu einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Hauptschule, Kulturforum und Kinder- und Jugendkulturverein werden.

„Worum es im Grunde geht, ist das intergenerative Arbeiten – mit Vorteilen für alle Seiten“, sagt Kulturforumsdirektorin Dr. Barbara Herrmann beim Pressetermin in der Schulküche. Schüler bereiten gesunde und schmackhafte Gerichte nicht nur zu, sondern transferieren den Kochvorgang und dessen Ergebnis zugleich in die digitale Welt – in diesem Fall in das Soziale Netzwerk Facebook. Das Kulturforum will sodann eruieren, wie diese Darstellungsform bei der Zielgruppe – junge Menschen, die am Thema Kochen und gesunden Ernährung interessiert sind – ankommt. „Die Erkenntnisse sollen später in die Weiterbildungsarbeit einfließen“, so die Kulturforums-Chefin.

Gerd Clancett, Schulleiter der Hauptschule, sieht das Projekt als „ideale Plattform für die pädagogische Medienarbeit“. Die Einbindung von Neuen Medien in den Hauswirtschaftsunterricht motiviere die teilnehmenden Schüler.

Und in das kreative Angebot des Vereins Dampfross passt das Projekt ohnehin hervorragend, wie Elke Schmitz betont.

Die Kulturpädagogin hat zum Projektauftakt ihre neue Mitarbeiterin Claudia Uieß mitgebracht. Die gelernte Köchin leitet die Jugendlichen an. Zubereitet werden soll ein bunt gemischter Salat mit Walnüssen, Currygeschnetzeltes mit Reis und als Dessert Beeren-Crumble mit Vanillesoße.

Und da ist da noch Natalia Walfort. Die Vredenerin ist als professionelle Food-Fotografin eine der wichtigsten Personen beim Projekt. Sie zeigt den Jugendlichen, wie die Speisen für die spätere Präsentation im Netz am besten in Szene gesetzt werden, drückt aber auch schon bei der Zubereitung kräftig auf den Auslöser.

Die Ergebnisse des auf zwei Workshops mit jeweils 30 Unterrichtsstunden angelegten, digital ergänzten Kochkurses sollen in einer gesonderten Veranstaltung präsentiert werden. Und auch die Food-Fotos werden nicht in irgendeinem Archiv verschwinden. Sie werden auf Leinwände projiziert, die später in der Nikomedesschule in Borghorst aufgehängt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6457675?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Das große Jucken
Die Stiche und Bisse von Insekten sind für Laien mühsam zu identifizieren.
Nachrichten-Ticker