100-jähriges Jubiläum wird in Burgsteinfurt gefeiert
Frauenhilfe ist wie eine Familie

Burgsteinfurt -

„Offen für alle, aktiv im Glauben, fröhlich durch Gemeinschaft, bunt durch Vielfalt“ – diese Grundsätze gemäß lebt die Evangelische Frauenhilfe Burgsteinfurt seit 100 Jahren. 1919 wurde sie gegründet, am Freitag feierten die rührigen Damen das Jubiläum mit ihrem Frühlings- und Jahresfest.

Sonntag, 31.03.2019, 20:32 Uhr aktualisiert: 01.04.2019, 09:48 Uhr
Ein schwungvoller „Charleston“ mit der Frauenhilfe-Tanzgruppe (oben). Vikar Moritz Gräper übereichte einen Blumenstrauß am „Mrs. Frauenhilfe“, Cornelia Weseloh (rechts).
Ein schwungvoller „Charleston“ mit der Frauenhilfe-Tanzgruppe (oben). Vikar Moritz Gräper übereichte einen Blumenstrauß am „Mrs. Frauenhilfe“, Cornelia Weseloh (rechts). Foto: Rainer Nix

Damit sind die Festlichkeiten noch lange nicht beendet. Am 26. April präsentiert sich die Frauenhilfe mit einem Stand auf dem Wochenmarkt, am 19. Mai steht eine Ausstellungseröffnung zur Historie der Gemeinschaft in der Großen Kirche auf dem Programm und am 30. Juni wird ein Festgottesdienst mit anschließendem Empfang gefeiert.

„Die Frauenhilfe ist wie eine Familie und schenkt Heimat“, betonte Leiterin Cornelia Weseloh . „Was für ein Tag, was für ein Fest“, rief Vikar Moritz Gräper beeindruckt aus, als er die Andacht zum Jahresfest in der Kleinen Kirche hielt. Eine „total liebevolle Handarbeit“ kennzeichne alles, was die Frauenhilfe veranstalte und sonst noch auf die Beine stelle.

Trost spenden, dafür sorgen, dass es anderen gut geht und ständig den Horizont erweitern sind nur einige der Aufgaben, denen sich die Frauenhilfe widmet. Sie ist ein Netzwerk aktiver Streiterinnen für Menschlichkeit, Glauben und Gemeinsamkeit. Der Vikar überreichte als „kleines Zeichen der Wertschätzung“ einen bunten Blumenstrauß an „Mrs. Frauenhilfe“ Cornelia Weseloh, die als Leiterin alle Fäden in der Hand hält. Handarbeitskreis und Nähstube boten an diesem Tag ihre Produkte im Gemeindezentrum an.

Mit jeweils einer leuchtend gelben Gerbera-Blume begrüßten Weseloh und Rosi Kubacki die neuen Mitglieder Karin Homölle, Sieglinde Neumann und Karin Kretzer. Der Jahresbericht von Monika Rehorst gab Einblicke in die abwechslungsreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Zu den Highlights gehörte das Sommerfest mit den Senioren unter dem Motto „Erkennen Sie die Melodie“ mit musikalischen Einlagen. Neue Eindrücke gewannen die Frauen bei einer Fahrt nach Hinterpommern/Danzig. Ein besonderes Erlebnis war für 50 Mitglieder auch die 90-Jahrfeier des Bezirksverbands.

Viele Frauenhilfe-Mitglieder beteiligen sich in diesem Jahr aktiv an den Festlichkeiten. Zum Jahresfest backte Annemarie Epker eine spezielle, leckere „Geburtstagstorte“, mit der sie das gemeinsame Kuchenbuffet von Annegret Gerdener, Brunhild Veit und Waltraud Köster bereicherte. Hannelore Raeker dichtete das Lied „Eine Seefahrt die ist lustig“ um und charakterisierte die Frauenhilfe damit humorvoll.

Eine Foto-Schau zeigte jahrzehntealte Bilder, unter anderem vom „Chörchen“, das viele Jahre treu jede Jubilarin besuchte und für sie sang. Ganz bunt wurde es bei einer Vorführung der Tanzgruppe mit einem Zeitsprung in die 1920er Jahre. Beim „Charleston“ bewiesen die Tänzerinnen außerordentliche Fitness, als sie den Tanz ganz stilecht mit Federboas zum Lied „Mein kleiner grüner Kaktus“ auf die Bühne brachten. Das Jahresfest war ein informativer sowie unterhaltsamer Auftakt zum Festjahr und machte neugierig auf mehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker