Kreativ- und Handwerkermarkt
Charakter des Marktes bewahren

Burgsteinfurt -

Durchwachsenes Wetter – eher durchwachsene Besucherzahlen – die Bilanz des ersten Kreativ- und Handwerkermarkt als Nachfolger des Leine- und Handwerkermarktes ist ganz entscheiden vom Wetter geprägt. Gleichwohl: die Organisatoren sehen sich auf dem richtigen Weg.

Sonntag, 05.05.2019, 16:38 Uhr
Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Oliver Tieck (3.v.r.), der stellvertretende Bürgermeister, Klaus Meiers, Berthold Probst (r.) und Bläser der Kreisjägerschaft eröffneten am Samstag den Kreativ- und Handwerkermarkt.
Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Oliver Tieck (3.v.r.), der stellvertretende Bürgermeister, Klaus Meiers, Berthold Probst (r.) und Bläser der Kreisjägerschaft eröffneten am Samstag den Kreativ- und Handwerkermarkt. Foto: Nix

„Durchwachsen“ ist wohl die beste Beschreibung des Wetters des vergangenen Wochenendes. „Ich bringe wie immer wenn ich einen Markt eröffne gutes Wetter mit. Das hat schon Tradition und soll auch so bleiben“, freute sich der stellvertretende Bürgermeister Klaus Meiers am Samstag um 11 Uhr. Das stimmte zwar, doch entwickelte sich an den zwei Tagen ein Aprilwetter, das außer Sonnenschein auch eine Menge dunkle Wolken, Regen und Wind im Gepäck hatte. So waren auch die Besucherzahlen „durchwachsen“, der Sonntag war publikumsstärker als der Samstag.

„Wir möchten mit dem Kreativ- und Handwerkermarkt ein wenig neuen Glanz in eine erfolgreiche Veranstaltungsreihe bringen ohne dass die Besucher das Gefühl haben, sie würde ihren traditionellen Charakter verlieren“, sagte der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Oliver Tieck.

Zunächst einmal war da die Namensänderung von „Leinen- und Handwerkermarkt“ in „Kreativ- und Handwerkermarkt“ zu bemerken. Zwar blieb das gute alte Leinen nicht gänzlich außen vor, doch der Schwerpunkt verschob sich in Richtung kunsthandwerklicher Kreationen aus Holz, Ton, Papier, Filz und anderen Materialien. Da grüßten dann schon mal eine Kette niedlich bunter Textil-Mäuse oder originell gestylter Miniatur-Holz-Fahrräder von den Ständen. Einen im wahrsten Sinne des Wortes „glänzenden“ Akzent setzten die Oldtimer, die Sonntagmittag den historischen Marktplatz belebten.

„Es soll ja regnen aber doch bitteschön nur nachts“, meinte ein Marktbesucher und rang sich unter seinem Schirm ein schwaches Lächeln ab.

Kreativ- und Handwerkermarkt Burgsteinfurt

1/19
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: NIx
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: NIx
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Rainer Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Rainer Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Rainer Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Rainer Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Rainer Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Rainer Nix
  • Wechselhaftes Wetter begleitete die zweitägige Freiluftveranstaltung, die den Besuchern einiges zu bieten hatte. Foto: Rainer Nix

Der Kunsthandwerks-Mix wurde wahrgenommen. Viele empfanden ihn als bereichernd, der eine oder andere zweifelte daran, ob die Verbannung des Wortes „Leinen“ aus dem neuen Marktnamen für eine Traditionsveranstaltung sinnvoll wäre. Verpflegungsmäßig fand der kleine „Street-Food-Circus“ mit asiatischen Spezialitäten, Burgern, Pulled Pork und ähnlichen Köstlichkeiten guten Anklang.

Musikalisch gab es mit dem Trio „Zweieinhalb Oktaven“ einen Neuzugang, der gut arrangierte Kultsongs wie „Stand by me“ mitbrachte. Wer Blasmusik bevorzugte, hörte sich das Schülerblasorchester des Arnoldinums oder das BBO an. Kurzweilig wurde es auch mit den Liedern, die die „Vier Klangfarben“ aus der Notenmappe zogen

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6589444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Müll am Aasee: Viele Standpunkte, noch mehr Müll
Nach dem Feiertag am 1. Mai waren die Aasee-Wiesen mit Müll übersät.
Nachrichten-Ticker