Neues Angebot bei den Stadtführungen
Auf Schatzsuche mit Hexe Susa

Burgsteinfurt -

Vor dem Alten Rathaus stehen sechs Kinder und warten gespannt auf ein Wesen, das sie bisher nur aus dem Märchen kennen. Wann taucht sie auf, wie sieht sie aus und – ist so eine Hexe nicht doch ziemlich gefährlich?

Freitag, 10.05.2019, 15:26 Uhr aktualisiert: 13.05.2019, 16:38 Uhr
Während der Führung erfahren die Kinder viel über die Heilkraft von Pflanzen. Und bei so einer beeindruckenden Persönlichkeit hören sie natürlich gebannt zu.
Während der Führung erfahren die Kinder viel über die Heilkraft von Pflanzen. Und bei so einer beeindruckenden Persönlichkeit hören sie natürlich gebannt zu. Foto: cm

Vor dem Alten Rathaus stehen sechs Kinder und warten gespannt auf ein Wesen, das sie bisher nur aus dem Märchen kennen. Wann taucht sie auf, wie sieht sie aus und – ist so eine Hexe nicht doch ziemlich gefährlich? All diese Fragen rotieren in den kleinen Köpfen und die beiden begleitenden Erzieherinnen müssen viele Hände halten. Dann steht sie plötzlich da, die Kräuterhexe Susa – und zwar ganz so, wie man sich eine echte Magierin aus dem Mittelalter vorstellt: Mit großem, spitzem Hut und einer Spinne drauf, mit langen schwarzen Haaren, buntem Rock, Schultertuch und mit einem großen Korb in der Hand.

Das Faszinierendste aber ist ihre Nase, die einer krummgewachsenen Möhre ähnelt und die Kids schwer beeindruckt. Nun ist es an Susa mit einem Sprüchlein das Vertrauen der Kinder des Kalkwall-Kindergartens zu gewinnen, damit sie ihr zum Kräutersammeln vor die Tore der Stadt folgen: „Hexen helfen, heilen, lindern, nutzen Kräfte der Natur. Vor der Susa fürcht‘ dich nicht, schau ihr bei der Arbeit zu.“

Jedes Kind bekommt einen Anstecker mit eigenem Hexennamen und dann ziehen die umgetauften Zauberlehrlinge Paula Pfefferminza, Arthus Adlerfarn und Valeria Wackelzahn mit ihr über den Wochenmarkt Richtung Bagno.

Auf der Wiese vor der Burg wächst eine Heilpflanze, die Susa dringend braucht: Das Zimmermannskraut – heute besser bekannt als Schafgarbe. In der mittelalterlichen Heilkunde ist es ein sehr gebräuchliches Mittel bei allen Arten von Verletzungen: „Sollen Wunden schnell verheilen, musst du Schafgarbe verteilen!“ Susa zeigt den Kindern einen frischen Trieb des feinen Krautes und dann schwärmen die Kinder aus, suchen, finden und stopfen die Vorräte in kleine Tüten.

Mit „Hexenkraut und Zaubertrank“ bietet die Steinfurt Marketing und Touristik eine neue Stadtführung an, die speziell für Kinder konzipiert ist. Hinter Kräuterhexe Susa verbirgt sich die Biologie-Lehrerin Susanne Kaufmann, die neben ihrer beruflichen Kompetenz eine Fortbildung zur „NaturGenussFührerin“ absolviert hat. Es liegt ihr am Herzen, den Kindern die Schätze und pharmakologischen Hilfsmittel der Natur, die im wahrsten Sinne vor der Haustür wachsen, nahezubringen. Sie werden ermuntert, ihre Sinne einzusetzen, sich die Pflanzen ganz genau anzuschauen und die Blätter zwischen den Fingern zu zerreiben, um den Duft freizusetzen.

Bei der Knoblauchrauke steckt das Aroma im Namen, der Gundermann könnte mit seinem pfefferminzigen Geschmack ein Kaugummi ersetzen. Den Kindern fallen sofort Einsatzmöglichkeiten für das Neugelernte ein, so möchte die kleine Morgana Mystika ihrer Mama unbedingt Weidenrinde gegen Kopfschmerzen mitnehmen. Am Ende der erlebnispädagogischen Wanderung darf sich jedes Kind noch ein Säckchen mit verschiedenen getrockneten Kräutern füllen und den Duft der Natur mit nach Hause nehmen.

Zum Thema

Die Führung kann über SMarT unter Telefon 0 25 51 / 13 83 gebucht werden; Kosten: 50 Euro pauschaler Gruppenpreis, ab zehn Personen: fünf Euro pro Person.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6601974?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Müll am Aasee: Viele Standpunkte, noch mehr Müll
Nach dem Feiertag am 1. Mai waren die Aasee-Wiesen mit Müll übersät.
Nachrichten-Ticker