DLRG-Einheiten nehmen an Großübung auf Westfalenebene teil
„Wesersturm“ fordert volle Konzentration

Kreis Steinfurt -

DLRG-Einheiten aus Burgsteinfurt, Emsdetten, Rheine und Greven haben ihre Schlagkraft im Verlauf von Übungen unter Beweis gestellt. Nahe Höxter sind zu Beginn der vier Übungstage von der DLRG Westfalen verschiedene Szenarien an der Weser durchgespielt worden. Dort wurde den Frauen und Männer nicht nur ihr Wissen abverlangt, sondern insbesondere die Zusammenarbeit der DLRG-Trupps in insgesamt vier Wasserrettungszügen auf die Probe gestellt wurde. 330 Kräfte waren beteiligt.

Donnerstag, 06.06.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 06.06.2019, 15:24 Uhr
Die Bootstrupps aus dem DLRG-Bezirk Steinfurt waren voll gefordert, die an sie gestellten Aufgaben während der Großübung fehlerfrei zu bewältigen.
Die Bootstrupps aus dem DLRG-Bezirk Steinfurt waren voll gefordert, die an sie gestellten Aufgaben während der Großübung fehlerfrei zu bewältigen. Foto: Rosenberger

Der Startschuss fiel zunächst am Godelheimer See, wo unmittelbar nachdem das Quartier in der Sekundarschule Höxter bezogen war die erste Erkundungsfahrt unternommen wurde. Die Übungsleitung der DLRG Westfalen hatte für die folgenden Tage eine Reihe von Übungsszenarien vorbereitet, die die volle Konzentration aller Kräfte erforderten.

So wurde unter anderem ein Kanuunfall auf der Weser mit Personensuche an einer Eisenbahnbrücke simuliert oder es musste ein Autofahrer, der mit seinem Pkw im Wasser gelandet war, aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Notfalldarsteller sorgten dafür, dass der Übungsablauf einem realen Einsatz sehr nahe kam.

Am dritten Tag haben die Ortsgruppen aus dem Kreis Steinfurt schließlich an einer Großübung der Bezirksregierung Detmold im Raum Höxter teilgenommen. Unter dem Namen „Wesersturm“ waren rund 700 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des THW, der DLRG, des DRK, des MHD und weiterer Hilfsorganisationen in die Übung eingebunden. Ausgegangen wurde von einem Sturm mit einer Starkregenfront, die unter anderem eine Lagerhalle zum Einsturz gebracht und eine Bootskollision auf der Weser verursacht hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6668293?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Mordkommission ermittelt nach Leichenfund in Brunnenschacht
Sohn unter Verdacht: Mordkommission ermittelt nach Leichenfund in Brunnenschacht
Nachrichten-Ticker