33-jähriger Borghorster verurteilt
Drei Jahre Haft für Gewaltverbrecher

Borghorst -

Wegen Vergewaltigung, neun Beleidigungen in Wort und Tat, Kennzeichenmissbrauchs sowie Fahrens ohne Führerschein und Versicherung unter Drogeneinfluss ist ein 33-jähriger Borghorster gestern vom Amtsgericht Rheine zu einer dreijährigen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt worden.

Dienstag, 18.06.2019, 17:08 Uhr aktualisiert: 18.06.2019, 17:10 Uhr
33-jähriger Borghorster verurteilt: Drei Jahre Haft für Gewaltverbrecher
Foto: dpa

Die Richterin ging damit noch sechs Monate über den Antrag der Staatsanwaltschaft hinaus.

Gravierend lastete das Gericht dem Angeklagten neben den Körperverletzungen die Fahrt mit einem Pkw ohne Führerschein und ohne Versicherungsschutz, aber unter dem Einfluss einer größeren Menge Cannabis im März vergangenen Jahres an. Kurz zuvor war der Angeklagte bereits zu sechs Monaten ohne Bewährung wegen dreier Fahrten ohne Führerschein verurteilt worden.

Bezüglich des Vorwurfs einer weiteren lebensgefährlichen Körperverletzung wurde er frei gesprochen. Diese habe nicht urteilssicher nachgewiesen werden können, erklärte die Richterin. Der Staatsanwalt war anderer Meinung gewesen.

Dem 33-Jährigen wurden noch im Amtsgericht Fußfesseln angelegt und aufgetragen, sich bis zum Haftantritt zweimal wöchentlich bei der Polizei zu melden sowie die Opfer seiner Gewalt zu meiden, ebenso wie Alkohol und Drogen. „Wenn Sie dagegen verstoßen, gehen Sie auf direktem Wege wieder ins Gefängnis“, warnte die Richterin ihn abschließend.

Die medizinische Sachverständige, die gestern im Fortsetzungstermin gehört wurde, hatte den Angeklagten im Januar untersucht. Sie stellte kein Suchtproblem und keine psychische Erkrankung bei ihm fest, die eine verminderte Schuldfähigkeit begründet hätte. Auch die nachhaltige Wirkung von Psychopharmaka, die der Angeklagte nach eigenen Angaben eingenommen hatte und als Grund für seine Ausraster anführte, sah sie als nicht gegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6703976?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Umleitung an der Weseler Straße
Das Unternehmen Brillux – hier ein Archivbild – will am Samstag eine Brücke über die Weseler Straße einschwenken.  
Nachrichten-Ticker