Bilanz Stadtradeln
Weniger Teilnehmer, mehr Strecke

Steinfurt -

Weniger Radler schaffen mehr Kilometer: So lässt sich das Ergebnis des „Stadtradelns“ für Steinfurt zusammenfassen. Am Donnerstag endet die Klimaschutzaktion nach drei Wochen in der Kreisstadt.

Sonntag, 23.06.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 24.06.2019, 13:48 Uhr
An der jüngsten Stadtradeln-Aktion nahmen zwar weniger Steinfurter als im Vorjahr teil, die strampelten dafür aber umso heftiger in die Pedalen und legten mehr Kilometer zurück.
An der jüngsten Stadtradeln-Aktion nahmen zwar weniger Steinfurter als im Vorjahr teil, die strampelten dafür aber umso heftiger in die Pedalen und legten mehr Kilometer zurück. Foto: dpa/Martin Gerten

Mit 242 angemeldeten Teilnehmer blieb die Resonanz zwar deutlich hinter der Premierenveranstaltung im vergangenen Jahr (300) zurück. Diejenigen, die mitmachten, legten sich jedoch besonders ins Zeug: Mit 59 436 Kilometern ist das Gesamtergebnis der gefahrenen Strecke klar besser als 2018 (45 000 Kilometer). Acht Tonnen Kohlendioxid wurden so eingespart.

Erfreulich zudem: Die Zahl der gemeldeten Teams stieg um 17 auf 51 an. Last but not least fand das Stadtradeln in der Politik mehr Widerhall: Während 2018 nur vier Kommunalpolitiker mit dabei waren, stieg diese Zahl nun auf zehn an. Das Team mit den meisten geradelten Kilometern stellte mit deutlichem Vorsprung Marathon Steinfurt (12 281) gefolgt von TB Burgsteinfurt (4061) und den „FHarhRad!lern“ der Fachhochschule mit 3954 Kilometern (Stand jeweils Freitagnachmittag). Es können sich noch kleinere Veränderungen ergeben: Bis kommenden Mittwoch können noch bislang nicht registrierte Kilometer im Aktionszeitraum nachgetragen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6717249?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Aasee verliert fast ein Viertel des Wassers
Nachdem das Wasser abgeflossen war, schwebte die Pontonbrücke an den Aaseeterrassen in der Luft.
Nachrichten-Ticker