Realschule am Buchenberg verabschiedet 103 Abgänger
„Wir sind ganz weit vorne“

Borghorst -

Die feierliche Zeugnisausgabe am Freitag war nicht der einzige Höhepunkt bei der Verabschiedung von 103 Schülern aus der Realschule am Buchenberg. Schon zum „Tag X” hatten sich die Schüler einige Überraschungen ausgedacht. Es gab viel Musik und die ersten Freudentränen.

Sonntag, 30.06.2019, 16:52 Uhr aktualisiert: 02.07.2019, 16:30 Uhr
103 Schülerinnen und Schüler der Realschule am Buchenberg nahmen am Freitag ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Bereits am „Tag X“ hatten die Zehntklässler das Ende ihrer Schulzeit kräftig gefeiert.
103 Schülerinnen und Schüler der Realschule am Buchenberg nahmen am Freitag ihre Abschlusszeugnisse entgegen. Bereits am „Tag X“ hatten die Zehntklässler das Ende ihrer Schulzeit kräftig gefeiert. Foto: ka

Mit den Pfarrern Heinrich Wernsmann em. und Holger Erdmann feierten die Schüler mit ihren Eltern in der Nikomedeskirche einen Gottesdienst. Anschließend gab es die Zeugnisse aus der Hand von Schulleiter Michael Groll .

Der Popchor unter der Leitung von Romuald Mevert begann den festlichen Nachmittag mit dem Lied „Be allright”. „Was für ein schöner Tag”, rief der stellvertretende Bürgermeister Hans Günter Hahn den Schülern und Eltern zu. Einen Abschluss für alle und 60 Prozent mit Qualifikation sei eine hervorragende Leistung. „Ein Studium ist nicht immer der Königsweg”, meinte der Unternehmer. Mit einer praktischen Ausbildung in Handwerk oder Wirtschaft mache man nichts falsch. „Bleiben Sie neugierig, bleiben Sie offen gegenüber allem Fremden”, riet er den Schulabgängern.

Ein Glückwunsch kam auch von der Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer. „Bleiben Sie glücklich, fair und engagieren Sie sich für unsere Demokratie”, betonte sie in ihrer kurzen Ansprache. Michael Frieler von der Schulpflegschaft wies auf die schnelllebige Zeit hin, in der man sich auf einen drei- bis viermaligen Berufswechsel einstellen müsse. Daher sei es nötig, das ganze Leben lang zu lernen. Danach bedankte sich der Vorsitzende des Förderkreises, Rolf Wehlitz, bei den Schülern und ihren Lehrern.

Ein ganz großer Applaus erntete Katarina Pineker für ihren, mit Unterstützung von Lehrer Romuald Mevert selbst geschriebenen Song. Eine Zeitreise vom Kennenlerntag über den Schulunterricht und schönen Ausflügen bis zur Abschlussfeier präsentierten die Schülersprecher Alina Ohlscher und Julian Uhlenbrock.

„Ich bin sehr stolz, Schulleiter dieser Schule zu sein. Wir sind ganz weit vorne”, sagte Michael Groll. Der Umgang mit den Eltern und ihrer konstruktiven Begleitung sei eine tolle Basis gewesen, um den gemeinsamen Weg zu gehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6737059?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker