449 Teilnehmer beim 24-Stunden-Schwimmen der DLRG Burgsteinfurt im Bagno Mare
Über zwei Millionen Meter

Burgsteinfurt -

Das zweitbeste Ergebnis seit 2010 fuhr am Wochenende ein Breitensportereignis ein, das bereits zum 31. Mal auf dem Programm stand: Das 24-Stunden-Schwimmen der DLRG-Ortsgruppe Burgsteinfurt.

Sonntag, 07.07.2019, 20:00 Uhr
24 Stunden lang sammelten die Teilnehmer Meter um Meter im Schwimmbecken des Bagno Mare.
24 Stunden lang sammelten die Teilnehmer Meter um Meter im Schwimmbecken des Bagno Mare. Foto: Rainer Nix

Gemessen werden die innerhalb dieser Zeit geschwommenen Meter. Insgesamt schwammen die 449 Teilnehmer – Gruppen, Familien und Einzelschwimmer – im Bagno Mare 2 671 300 Meter. Die größte durchschnittliche Strecke je Familienmitglied zog mit dem bisherigen Rekord von 25 800 Metern gleich. Auch die längste Gesamtstrecke der weiblichen Teilnehmer bis 16 Jahren deckt sich mit dem Rekord von 43 000 Gesamtmetern. Das Gleiche gilt für die Gesamtstrecke der männlichen Schwimmer bis 16 Jahren: Auch sie zogen mit dem bisherigen Rekord von 22 000 Gesamtmetern gleich.

Am Samstag gab Heinrich Lünnemann den Startschuss ab und von diesem Zeitpunkt an hatten die Streckenzähler alle Händevoll zu tun. Pausen auf Grund von Gewitter mussten diesmal nicht eingelegt werden. „Zahlreiche DLRG-Gruppen, unter anderem aus Drensteinfurt, Roxel und Schöppingen gingen an den Start“, so der Zweite Vorsitzende Günter Feistel. „Die Familie mit der weitesten Anreise kam aus Esslingen bei Stuttgart.“

Kein Zweifel also, das 24-Stunden-Schwimmen genießt Popularität. Beim Start waren Vertreter der Stadtverwaltung, allen voran Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer und Repräsentanten der politischen Parteien dabei.

„Von den angetretenen DLRG-Gruppen muss über die gesamte Zeit mindestens ein Mitglied im Wasser sein“, erläuterte die DLRG-Vorsitzende Sabine Rosenberger. Für die Familien galt das nicht, genauso wenig wie für die Einzelschwimmer.

Am Sonntag um 15 Uhr stand die Auswertung an. Durchschnittlich schwamm jeder Teilnehmer eine Strecke von 5949 Metern. Die jüngsten Schwimmerinnen waren mit drei Jahren Leonie Deperschmidt und Simon Wermers, als älteste Teilnehmerin mit 70 Lenzen ging Susanne Lambers an den Start. Bei den Männern war es Heinz Waterkamp, 78 Jahre alt. Henrike Zurloh schaffte in der Kategorie der unter 16-Jährigen mit 43 000 Metern die längste Distanz, Jonas Fleer brachte es auf 22 000 Meter.

Sämtliche Fraktionen aus dem Rat der Stadt Steinfurt stifteten Pokale. Die von der Münsterschen Zeitung gestifteten zwei Pokale nahmen Fiona Grätz und Mark Weßling aus den Händen von Redakteur Bernd Schäfer entgegen.

Grätz erschwamm sich mit 40 100 Gesamtmetern die längste Strecke bei den weiblichen Teilnehmern, Weßling bei den Männern mit 36 800 Gesamtmetern. Rolf Diekmann überreichte CDU-Pokale an die Großfamilie Gossen/Hein/Friesen, die 49 700 Meter im 50-Meter-Becken des Freibads zurücklegte, sowie an den DRK Ortsverein Burgsteinfurt, dessen Teilnehmer 57 100 Meter weit schwammen.

In der Sparte „Familien“ schaffte die Gruppe „Mein Lieblingsteam“ 77 400 Gesamtmeter. Die größte Gesamtstrecke der schwimmsporttreibenden Gruppen legte die DLRG-Ortsgruppe Drensteinfurt mit 201 000 Metern zurück. Bei der Durchschnittsstrecke je Gruppenmitglied in der Sparte „schwimmsporttreibenden Gruppen“ siegte die Gruppe SV Epe II mit 12 120 Metern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6759559?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Gefährliche Verfolgungsjagd - Autofahrer rammt Streifenwagen
Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück: Gefährliche Verfolgungsjagd - Autofahrer rammt Streifenwagen
Nachrichten-Ticker