Investition von 165 000 Euro in Steinfurter Haltestellen
Schützendes Dach für Busfahrgäste

Steinfurt -

Eine gute Schätz-Frage: Wie viele Bushaltestellen gibt es in Steinfurt? Antwort: 62. Und wie viele haben davon ein Wartehäuschen? 27. Diese Zahl soll sich im kommenden Jahr deutlich erhöhen, um eine „signifikante Steigerung des Komforts“, wie die Stadtverwaltung schreibt, für die Fahrgäste zu erreichen.

Donnerstag, 11.07.2019, 16:04 Uhr
Die Bushaltestelle Dreiningfeldstraße ist eine von vielen, die im nächsten Jahr ein komfortables Wartehäuschen bekommen sollen.
Die Bushaltestelle Dreiningfeldstraße ist eine von vielen, die im nächsten Jahr ein komfortables Wartehäuschen bekommen sollen. Foto: ar

12 stark frequentierte Haltestellen haben die Experten im Rathaus und bei den Busbetrieben lokalisiert, die mit einem Kostenaufwand von rund 10 000 Euro pro Glaskasten aufgerüstet werden sollen. Einige Bus-Stopps erhalten außerdem Fahrradbügel, um den Umstieg von einem umweltfreundlichen Verkehrsmittel auf das andere so leicht wie möglich zu machen.

Rund 165 000 Euro sollen die Unterstell-Häuschen und die 25 Fahrradbügel kosten. Davon muss die Stadt lediglich zehn Prozent beisteuern. Den Löwenanteil übernimmt der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe. Die 16 500 Euro Eigenanteil müssen in den nächsten Haushalt der Stadt eingestellt werden.

Mit dem Bau der Wartehäuschen soll – so weit noch nicht geschehen – auch etwas für Behinderte und Senioren getan werden. Die Haltestellen werden zeitgleich barrierefrei ausgebaut. Das bedeutet, dass ein stufenloser Einstieg in den Bus ermöglicht, ein niveaugleicher Haltestellenzugang und eine Orientierungsmöglichkeit für den Einstieg samt Leitliniensystem in der Pflasterung geschaffen werden. Bei den Häuschen selbst setzt die Stadt weiterhin auf schlichte Eleganz. Die neuen werden aussehen wie die alten, die übrigens aus dem Jahr 1998 stammen. Die Haltestellenüberdachungen werden über Fahrplanvitrinen und Wartebänke verfügen. Auf beleuchtete Werbevitrinen soll verzichtet werden. Die Fahrradhaltebügel sollen Platz für sechs bis zehn Leezen bieten. Mit dem Bau soll im kommenden Jahr begonnen werden.

Folgende Haltestellen sollen mit neuen Wartehallen ausgestattet werden: Gymnasium Borghorst, Nikomedes-Hauptschule, Neuer Markt, Abzweig Bahnhof, Bahnhof Borghorst, Berning, Oranienring stadtein- und -auswärts, Martin-Luther-Haus, Mühlenstraße, Bahnhofstraße, RCG.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770664?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Heftiger Streit um Erweiterungsbau der Pleisterschule
Dieser Spielplatz soll verschwinden, wenn die Pleisterschule erweitert wird. Die Nachbarn laufen dagegen Sturm. Sie möchten, dass der Erweiterungsbau auf dem rückwärtigen Teil des Schulgeländes gebaut wird.
Nachrichten-Ticker