Programm der Interkulturellen Wochen
Das Zusammenwachsen fördern

Steinfurt -

Von der Caritas bis zum Kreissportbund, von der Ökumenischen Eine-Welt-Gruppe bis zur Kindertagesstätte – bei der Organisation der Interkulturellen Wochen kann sich Barbara Schonschor von der Evangelischen Jugendhilfe Münsterland auf die Mitarbeit vieler Kooperationspartner verlassen. Stolze 17 Institutionen machen bei der mittlerweile 13. Auflage der Begegnung und dem Austausch zwischen Migranten und Steinfurtern dienenden Veranstaltungsreihe mit.

Donnerstag, 29.08.2019, 16:14 Uhr
Organisatorisch auf viele Schultern verteilt ist das Programm der Interkulturellen Wochen: Am Dienstag stellte Barbara Schonschor (6.v.r.) die Veranstaltungen zusammen mit den Vertretern der Kooperationspartner vor.
Organisatorisch auf viele Schultern verteilt ist das Programm der Interkulturellen Wochen: Am Dienstag stellte Barbara Schonschor (6.v.r.) die Veranstaltungen zusammen mit den Vertretern der Kooperationspartner vor. Foto: rs

Von der Caritas bis zum Kreissportbund, von der Ökumenischen Eine-Welt-Gruppe bis zur Kindertagesstätte – bei der Organisation der Interkulturellen Wochen kann sich Barbara Schonschor von der Evangelischen Jugendhilfe Münsterland auf die Mitarbeit vieler Kooperationspartner verlassen. Stolze 17 Institutionen machen bei der mittlerweile 13. Auflage der Begegnung und dem Austausch zwischen Migranten und Steinfurtern dienenden Veranstaltungsreihe mit. Bei der Programmvorstellung dankte die Hauptorganisatorin am Donnerstag den Beteiligten nicht nur für deren Unterstützung, sondern betonte auch die Wichtigkeit des gegenseitigen Kennenlernens von Zugewanderten und Einheimischen.

„Um zusammenzuwachsen, müssen wir uns besser kennenlernen. Dazu bieten die Interkulturellen Wochen auf unkomplizierte Weise Gelegenheit“, so die Mitarbeiterin der Evangelischen Jugendhilfe mit Bezug auf das diesjährige Motto der zeitgleich bundesweit in über 500 Kommunen stattfindenden Veranstaltung. In Steinfurt sind in einem Zeitraum von gut vier Wochen 17 Angebote geplant. „Ich denke, wir können uns als mittelgroße Stadt damit sehr gut sehen lassen“, resümierte Barbara Schonschor.

Dass die Themen „Kochen“ und „Sport“ sehr geeignet sind, um Integration zu fördern, findet im Begegnungsprogramm seinen besonderen Niederschlag. So bietet das OT-Heim St. Nikomedes unter dem Motto „Get together“ ein Koch-Event (23. September) sowie einen Spielenachmittag (16. September) an. Die Veranstaltungen „Indisch Kochen – Currys selber herstellen“ (18. und 25. September) sowie das „Faire Frühstück“ (21. September, beides im Ev. Gemeindezentrum) bilden ein Bindeglied zu den parallel stattfindenden „Fairen Wochen“. Beim Interkulturellen Elterncafé werden in der Bismarckschule Leckereien aus vielen Ländern zum Probieren gereicht (11. Oktober). Gleiches gilt für das „Fest der Kulturen“ der Kitas St. Johannes, St. Willibrord sowie Steintorfeldmark und Wemhöferstiege am 20. September.

„Kulinarische Weltreise“ lautet der Titel einer Kochbuch-Ausstellung, die vom 24. September bis 4. Oktober in der Stadtbücherei zu sehen ist. Zeitgleich werden Fotos eines Kochprojekts gezeigt, die der Verein Dampfross mit Schülerinnen der Hauptschule am Bagno im vergangenen Jahr durchgeführt hat. Eine weitere Fotoausstellung, die junge Geflüchtete porträtiert, wird am 28. September beim Jugendmigrationsdienst in Borghorst, Kroosgang, eröffnet. Sportlich wird es im Rahmen der vom Kreissportbund im Bagno angebotenen Aktion „Menschenkicker (29. September), bei dem im Wettkampf Teamgeist gefordert ist.

Sehr persönlich wird es beim Vortragsabend in der Beratungsstelle der Diakonie am 30. September, wenn vier Geflüchtete von ihren Erfahrungen des Zusammenlebens in verschiedenen Kulturen berichten und dabei gerne in Dialog mit den Gästen kommen wollen. Dies gilt auch für den Vortrag „Land, Kultur und Krieg“, bei dem der 22-jährige Ibrahim Mustafa über seine Heimat Syrien vor und während des Krieges berichten wird (23. September).

Fortgesetzt wird die bewährte Zusammenarbeit mit dem Kino Steinfurt. Dort werden mit „Die brillante Mademoiselle Neila“ (15. und 25. September), „#Female Pleasure“ (18. und 22. September) sowie „Auf der Suche nach Oum Kulthum“ (4. und 6. Oktober) gleich drei Filme mit migrationspolitischem Hintergrund gezeigt.

Komplettiert wird das Programm durch eine Lesung mit dem Grimme-Preisträger und Nahost-Experten Dietmar Ossenberg (23. September, Posthotel Riehemann), einen Vortrag mit Angelica Hilsebein vom Bischöflichen Generalvikariat Münster über das Zusammenleben speziell von Muslimen und Christen (9. Oktober in der evangelischen Kleinen Kirche) sowie einem Stadtrundgang durch Burgsteinfurt (26. September) und einem Besuch der Feuerwehr Burgsteinfurt (12. September).

Zum Thema

Weitere Infos zum Programm gibt der aufgelegte Flyer. Alternativ sind sie im Internet unter www.interkulturellewoche.de oder auf der Homepage der Stadt Steinfurt abrufbar.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6884631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker