Buntes Programm in der Borghorster Innenstadt
Alles dreht sich um die klugen Borstentiere

Borghorst -

Gute Stimmung herrschte beim Schweinemarkt am Wochenende in Borghorst. Dabei drehte sich alles rund um die klugen Borstentiere. Zahlreiche Musikfans kamen bereits zum Open-Air-Konzert am Freitagabend zum Platz „Auf dem Schilde“. Zur offiziellen Eröffnung trat dort am Samstagmittag die Akido-Abteilung des TV Borghorst auf die Bühne.

Sonntag, 01.09.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 02.09.2019, 14:42 Uhr
Auch die Sitzplätze waren beim Borghorster Schweinemarkt am Wochenende begehrt.
Auch die Sitzplätze waren beim Borghorster Schweinemarkt am Wochenende begehrt.

Gutes Wetter und Musik, Sport, Tanz und Trödel, offene Geschäfte und gute Laune bestimmten am Wochenende einen erlebnisreichen Rundgang über den Borghorster Schweinemarkt. Das Wappentier der Traditionsveranstaltung stand im Mittelpunkt des Treibens in der Innenstadt. Die große Aufregung um das Fleisch der Borstentiere hatte sich gelegt und die Landwirte hatten bei einer Veranstaltung mit über 400 Teilnehmern den Zusammenhalt in Borghorst bewiesen.

Höchst interessiert kamen die Marktbesucher zum Schweinemobil, um realitätsnah mehr über die moderne Schweinehaltung zu erfahren. Spaß gab es beim Melken einer Kuh-Attrappe. Viele machten beim Schätzen des Gesamtgewichts der Tiere im Schweinemobil mit. Ältere Bürger konnten sich noch gut daran erinnern, wie in den Borghorster Familien bis weit in die Nachkriegszeit Schweine gehalten wurden. Zum Beginn des ersten Schweinemarktes im Jahr 1907 gab es in Borghorst jährlich etwa 3000 bis 4000 Tiere, die zum größten Teil von Arbeitern gemästet wurden, hatte jemand in den Heimatblättern nachgelesen.

Mit „Frei: Kult-Open-Air“ begann die Traditionsveranstaltung nach drei Jahren wieder am Freitagabend. Viele junge Musikfreunde waren zum Platz „Auf dem Schilde“ gekommen, um die gewaltige Bandbreite von Rock, Punk, Jazz, Alternative und Hi­p Hop von vier Bands aus Gronau, Ochtrup, Borghorst und Emsdetten vor der Bühne zu genießen und abzufeiern.

Bürgermeister-Stellvertreter Hans Günter Hahn eröffnete den Mark offiziell am Samstag mit Vertretern der Politik, Kaufmannschaft und der SmarT- Geschäftsführerin Marion Niebel. „Es kann wieder rund gehen“, rief Gudrun Sestendrup den Besuchern zu. Und den Landwirten sagte sie: „Ein starker Zusammenhalt ist etwas ganz wunderbares und wir freuen uns, dass ihr da seit“.

Als erster Programmpunkt tratt die Aikido – Abteilung des TV Borghorst auf die Bühne, um ihre Kampfkunst zu präsentieren, bei der die Harmonie im Mittelpunkt steht. Nach dem Jagdhornbläsern des Hegerings Steinfurt kamen die Tanzgarden der Prinzen auf die Bühne. Wegen der hohen Temperaturen war der Betrieb am Samstagnachmittag aber nur mäßig. Voll wurde es auf dem „roten Platz“ erst am Abend bei der Radio – RST – Party, bis es bei einem Regenschauer ungemütlich wurde. Neue Autos stellten örtliche Autohändler vor. Bei den Landfrauen gab es selbst gebackenen Kuchen. Dazu war das Café Heimathaus geöffnet. Am Karrieremobil der Bundeswehr konnte man in einem Aero- Trim die Schwerelosigkeit im Weltall spüren. Am Sonntagnachmittag waren die Geschäfte geöffnet. An beiden Tagen standen Flohmarktanbieter „Auf dem Schilde“ sowie der Emsdettener Straße und Lechtestraße.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6890140?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Klassenausflug zum Klimastreik ist nur die Ausnahme
Besonders die Schülerinnen und Schüler kamen am Freitag mit zahlreichen kreativen, selbst gemalten Transparenten zum Klimastreik auf den Prinzipalmarkt.
Nachrichten-Ticker